Wortphonologie

Die nachfolgenden Seiten dokumentieren die Ausarbeitung einer umfassenden grammatischen Beschreibung der Lautstruktur des Deutschen aus sprachvergleichender Perspektive. Konzeptuell liegt dabei die Annahme einer phonemischen Beschreibungsebene zugrunde, die das Kontrastpotenzial (Phoneminventar und kombinatorische Regeln) einer Sprache ausdrückt. Allophonische Regeln werden als phonetische Implementierung gesondert behandelt. In empirischer Hinsicht geht es im wesentlichen um den Nachweis einer Konvergenz sämtlicher phonologischer Erscheinungen (Neutralisationserscheinungen, Paradigmenuniformitätseffekte), wobei die auf eine solche Weise begründeten phonemischen Repräsentationen die phonetische Implementierung in besonderer Weise beschränken (z.B. prosodische Stärkepositionen, die eine Verstärkung aber keine Abschwächung artikulatorischer Gesten erlauben).