Korpusgestützte Forschung zur deutschen Grammatik

Die hier präsentierten Untersuchungen und Überlegungen tragen theoretisch und praktisch dazu bei, die grammatische Forschung zum Standarddeutschen auf eine empirische Basis zu stellen. Indem Aussagen zu grammatischen Strukturen und deren Variabilität anhand sehr umfangreicher Textkorpora in transparenter Weise evaluiert und wenn nötig neu erarbeitet werden, wird radikal mit der immer noch sehr verbreiteten Vorstellung gebrochen, grammatische Forschung entstehe nur im Elfenbeinturm, sie speise sich hauptsächlich aus der Introspektion des Forschers und den logisch-grammatischen Konzeptionen alter Schulmeister und habe eigentlich über die uns vertraute sprachliche Wirklichkeit nichts zu sagen.

Die Beiträge dokumentieren die aktuellen Bemühungen um eine neue, dezidiert korpusgestützte Grammatik des Deutschen, wie sie im Projekt Korpusgrammatik anvisiert wird.