Datenbank Genitivmarkierung


Datenbank Genitivmarkierung

In der Genitivdatenbank (GenitivDB) finden sich ca. 9,5 Millionen klassifizierte Korpusbelege zur starken Genitivmarkierung des Nomens. Darunter befinden sich ca. 7 Millionen Belege, die sich primär als Genitivnomen betrachten lassen (Genitivwahrscheinlichkeit >= 2). Diese verteilen sich auf ca. 500.000 Lemmata.

GenitivDB enthält zu jedem Beleg neben dem Satzkontext eine Reihe von Metadaten. Diese helfen bei der Identifikation von Gruppen von Genitivnomen, die bei Hypothesen zur Genitivbildung eine Rolle spielen. Insgesamt werden über 80 Angaben morphologischer, lexikalischer, prosodischer, phonologischer und extralinguistischer Art erfasst.

 

Weiterführendes