grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Infix

Einige Affixe der deutschen Wortbildung werden in der Forschungsliteratur als Infixe bezeichnet.

Im Deutschen werden explizite Derivate vor allem mit Präfixen (z.B. erblühen), Suffixen (z.B. Schönheit ) und seltener auch mit Zirkumfixen (z.B. Gerede ) gebildet. Mitunter finden sich jedoch Affixe auch scheinbar innerhalb eines komplexen Wortes, z.B. funktionsuntüchtig. Dieser Position innerhalb eines komplexen Wortes wegen werden solche Einheiten Infixe genannt (lat. infigere 'hineinheften, hineinschlagen'). Die Definition eines eigenen Affixtyps Infix ist jedoch für die deutsche Wortbildung zu Recht umstritten. Das angeführte Beispiel kann ebensogut als Zusammensetzung mit einer präfigierten zweiten Einheit analysiert werden: funktions-untüchtig.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 29.09.2004 16:15.