grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Determination in der Wortbildung

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • Modifikation
  • semantische Bestimmung

Unter Determination (lat. determinare 'begrenzen, eingrenzen, festlegen, bestimmen') versteht man einen Wortbildungsvorgang, bei dem Wortbildungseinheiten durch meist andere Wortbildungseinheiten semantisch näher bestimmt, d. h. in ihrer Bedeutung eingegrenzt werden.

  1. Determination bei Komposita:
    Hut in Hutschachtel bestimmt Schachtel semantisch näher, indem es den Zweck der Schachtel angibt; eine Hutschachtel ist eine Schachtel für einen Hut.
  2. Determination bei Derivaten:
    In Kindchen wird Kind durch das Diminutivsuffix -chen semantisch näher bestimmt: Ein Kindchen ist ein besonders liebenswertes/geliebtes/niedliches/winziges Kind. In Sensibelchen hingegen wird das Personen bezeichnende Suffix -chen durch sensibel näher bestimmt: Ein Sensibelchen ist eine mit -chen bezeichnete Person, die besonders sensibel ist.

andere Bezeichnungen und Zuordnungen: In der Forschungsliteratur wird die Determination bei Derivaten traditionell meist als Modifikation bezeichnet. Neben der Determination ist im Deutschen die Transposition relevant.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 09.09.2009 13:27.