grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Nacherstposition

Als Nacherstposition bezeichnen wir eine topologische Position im Vorfeld nach der ersten Konstituente und vor der linken Satzklammer, die von bestimmten Adverbkonnektoren besetzt werden kann.

  • Warum zum Beispiel hätte die deutsche Industrie- und Finanzwelt dem Reichskanzler Brüning eine solche Politik nie erlaubt? Warum hätte sie Himmel und Erde in Bewegung gesetzt, um ein, ein Arbeitsbeschaffungsprogramm großen Stils zu verhindern, während sie später nach Hitlers Machtergreifung ein durchaus vergleichbares Programm nur zu gern erlaubte und nur zu freudig mitarbeitete?
  • Allein im Großraum Hannover hat sich die Zahl der Szene-Projekte innerhalb von 3 Jahren verdoppelt. In der Nürnberger Region allerdings konnte sie nicht zulegen.
  • Die Kirche leitet die Autorität von Gott selbst her. Philosophieren dagegen ist bescheidener, aber von anderem hohen Anspruch.
  • Die weiblichen Selbstoffenbarungen, so mutmaßt Kotthoff, fördern den Gemeinsinn. Männer hingegen meiden solche Entblößungen.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 29.09.2004 16:15.