ProGr@mm

Grammatisches
Grundwissen
Kontrastiv Terminologisches
Wörterbuch
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
Forum
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

Ablaut

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • Apophonie
  • Stammalternation

Wie der sprachhistorisch spätere Umlaut ist der Ablaut ein Stammvokalwechsel und signalisiert Flexion und Wortbildung. Anders als der Umlaut ist er unabhängig von seiner lautlichen Umgebung; miteinander gewechselt werden Vokale aller Art.

Der Ablaut markiert vor allem die Flexion starker Verben und ist heute unproduktiv. Auch in der Wortbildung ist er ein Relikt der nicht mehr vitalen Wortbildungsart Implizite Derivation.

Beispiele für Verbflexion

fallen - fiel
springen - sprang - gesprungen

Beispiele für implizite Derivation

sitzen - setzen
trinken - tränken

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 31.01.2011 11:18.