ProGr@mm

Grammatisches
Grundwissen
Kontrastiv Terminologisches
Wörterbuch
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
Forum
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

adnominal (französisch)

membre de GN (französisch)

adnominale (italienisch)

adnominal (norwegisch)

adnominalny (polnisch)

főnév mellett álló (ungarisch)

adnominal

Adnominale Ausdruckseinheiten – wie Phrasen, Infinitivkonstruktionen, Sätze – fungieren innerhalb von Nominalphrasen als Attribute.
Syntaktisch gesehen erweitern sie den Kopf der jeweiligen Nominalphrase.

Beispiele:

Die Verhandlungen der Bundesregierung stecken in einer verhängnisvollen Sackgasse.
Die aus dem Ruder geratenen Gespräche über eine Lösung der Krise wurden für beendet erklärt.
Einen besonders wichtigen Grund, sie weiter zu führen, gibt es nicht.
Das Kabinett, das sich zu einer Krisensitzung getroffen hatte, ging ratlos auseinander.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 09.11.2009 14:43.