grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Genus

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • grammatisches Geschlecht

Genus ist - wie Numerus oder Kasus - eine Kategorisierung, nach der im Deutschen die Wortarten Nomen, Adjektiv, Artikel und die meisten Pronomina grammatisch gekennzeichnet werden. Im Deutschen gibt es drei Genera:

  • Maskulinum (Mehrzahl: Maskulina)
    • der Hammer, der Berg, der Anfänger, der Versuch, ...
  • Femininum (Mehrzahl: Feminina)
    • die Chefin, die Wand, die Freiheit, die Nacht, ...
  • Neutrum (Mehrzahl: Neutra)
    • das Nachsehen, das Fahrzeug, das Männchen, das Weltall, ...

Zu unterscheiden ist zwischen dem Genus als Paradigmenkategorie beim Nomen, wo es kennzeichnend für alle Formen eines Nomens ist, und dem Genus als Einheitenkategorie bei Adjektiv, Artikel und anaphorischem Personalpronomen, wo ein Paradigma intern ausdifferenziert wird.

Im Deutschen ist eine systematische Beziehung zwischen Genus und Sexus, also zwischen grammatischem und biologischem Geschlecht, nicht gegeben.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 27.04.2009 13:29.