grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Postposition

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • nachgestellte Präposition

Als Postpositionen bezeichnet man eine kleine, im Deutschen periphere Subklasse von Präpositionen, und zwar solche, die dem Ausdruck, auf dem sie operieren, nachgestellt sind (der Liebe halber, den Ausführungen zufolge, den Vorschriften zuwider). Wie Präpositionen bilden auch Postpositionen zusammen mit einer Nominalphrase oder Pronominalphrase eine Präpositionalphrase und regieren dabei den Kasus des Nomens.

Bestand: zufolge, halber, zuwider ...

Als Post- und Präpositionen ohne Bedeutungsunterschied werden gebraucht: wegen, gemäß. Die Präposition nach hat als Präposition temporale Bedeutung (nach dem Essen) oder die Bedeutung "entsprechend, gemäß" (nach meinem Wissen), als Postposition nur letztere (meiner Meinung nach).

Weiterführender Text:

Präposition

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 27.07.2009 15:15.