grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Reduplikation

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • Iteration
  • Verdoppelung

Die Reduplikation ist eine schwach produktive Wortbildungsart, bei der durch Doppelung von Wörtern oder Silben Komposita gebildet werden. Gelegentlich wird dabei der anlautende Konsonant variiert (z. B. Schickimicki), meist aber der Stammvokal des Ausgangswortes (z. B. Mischmasch, tipptopp, Wirrwarr).

Weiterführender Text:

Reduplikation

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 17.09.2009 11:15.