grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Zirkumfix

Zirkumfixe sind Wortbildungsaffixe, die der Bildung expliziter Derivate dienen. Im Deutschen werden explizite Derivate vor allem mit Präfixen (z. B. erblühen) und Suffixen (z. B. glücklich ) gebildet, seltener auch mit Zirkumfixen.

Morphologisch gesehen sind Zirkumfixe (lat. circumfigere 'ringsum einwickeln') gebundene Einheiten, die um eine Basis herum positioniert sind, z. B. Gerede, beschönigen. Sie werden hier als ein (!) Affix verstanden, nicht als Kombination aus Präfixen und Suffixen.

Zirkumfixe bestimmen die kategorielle Kategorie des Derivats. So legt z. B. Ge-...-e fest, dass das Derivat ein neutrales Nomen ist und als solches eine bestimmte kategorielle Bedeutung hat.

Weiterführender Text:

Zirkumfix

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 18.09.2009 13:12.