grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Obersatz

Unter strukturell-relationalem Gesichtspunkt wird ein komplexer Satz als Obersatz und der darin enthaltene Nebensatz als Untersatz bezeichnet, wenn es in dem komplexen Satz keinen weiteren Nebensatz gibt, der den erstgenannten Nebensatz enthält. Der Untersatz kann dabei ebenfalls ein komplexer Satz sein.

Zwischen dem Obersatz und dem Untersatz darf also kein dritter Satz intervenieren. Nimmt man als Beispiel

Das Problem war gelöst, als wir erkannten, was mit dieser Behauptung gemeint war.

so ist in diesem komplexen Satz laut obiger Definition

1. (S) der Obersatz von (S1) und (S1) der Untersatz von (S):

[S Das Problem war gelöst, [S1 als wir erkannten, was mit dieser Behauptung gemeint war ]].

2. (S1) der Obersatz von (S2) und (S2) der Untersatz von (S1).

[S1 als wir erkannten, [S2 was mit dieser Behauptung gemeint war ]]

Weiterführender Text:

Bestimmung der Nebensätze

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 07.07.2009 14:34.