grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Zusammenrückung

Unter Zusammenrückung wird in der Forschungsliteratur meist eine Wortbildungsart verstanden, bei der scheinbar zusammengerückte Wörter ein Kompositum bilden (z.B. Vergissmeinnicht, das Am-Computer-sitzen-Müssen).

Bildungen wie Vergissmeinnicht sind aber plausibler als Konvertat aus Sätzen oder Phrasen zu analysieren, also als Derivate. Eine eigene Wortbildungsart Zusammenrückung ist überflüssig.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 12.06.2007 12:37.