grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Frage-Modus

Frage-Modi sind Inhalts- und Ausdruckskonfigurationen, die bei Formen des Fragens verwandt werden. Dabei sind vor allem zwei Formen zu unterscheiden:

  1. Entscheidungsfrage-Modus
  2. Ergänzungsfrage-Modus

Charakteristisch - nicht obligatorisch - ist für beide Modi das 'steigende Grenztonmuster', charakteristisch auch die satzeinleitende Position - /linke Klammer.

Für Entscheidungsfragen charakteristisch ist das finite Verb mit Verbmodus ungleich Imperativ:

  • Hätte es nicht einen Aufschrei geben müssen, wenn Flüchtlinge nur bei Lebensgefahr in Krankenhäusern aufgenommen werden durften?
    [taz, 09.10.1986, S. 9]
  • Sollten wir etwa die Tabak- und Alkoholindustrie über unsere Gewohnheiten bestimmen lassen?
    [taz, 04.11.1986, S. 9]
  • Wollt Ihr lieber Wein oder Bier?

Für Ergänzungsfragen charakteristisch ist die W-Phrase im Vorfeld:

Für Ergänzungsfragen charakteristisch ist das W-Pronomen im Vorfeld:

  • Wem nützt der neue Reichtum?
    [Frankfurter Allgemeine, 1995]
  • Wo ist er her? - ... - Wer waren seine Eltern? - ... - Wessen Schüler ist er?
    [E. T. A. Hoffmann: Fantasiestücke in Callots Manier, Digitale Bibliothek Band 1: Deutsche Literatur, S. 46070]

Neben diesen typischen Ausdrucksformen finden sich Formtypen, die auf anderen Satztypen beruhen:

  1. Bestätigungsfragesätze, die dazu dienen, für Bekanntes Bestätigung einzuholen:
    Sie sind Frau Maria Schmid?
    Formtyp: Aussagesatztyp + überprägende Frageintonation

  2. Nachfragesätze (Echofragesätze), die eine vorgängigen Aussagesatz ganz oder bis auf eine Ausdrucksequenz wieder aufnehmen, an deren Stelle ein entsprechendes Fragewort eingesetzt wurde:
    Hab ich das richtig verstanden? Sie hat Christian Wagner geheiratet?
    Am liebsten ess ich Nudeln mit Senfsauce.
    Am liebsten isst du Nudeln mit Senfsauce?
    A: Ich glaub, der Kerl hat ein Rad ab.
    B: Der Kerl hat was ab?
    Bei Nachfragesätzen trägt das W-Wort - so vorhanden aus dem Vorgängersatz den Gewichtungsakzent.

  3. Rückfragesätze, bei denen eine Voräußerung bis auf die Anpassung von Pronomina wieder aufgenommen wird und eine deutliche Frageintonation (steigendes Grenztonmuster) auf das abhebt, was fragwürdig erscheint. In Rückfragesätzen können unterschiedliche Formtypen auftreten:
    A: Halt dich bloß da raus!
    B: Halt dich bloß da raus?
    A: Sag mal, hast du eigentlich in letzter Zeit Peter gesehen?
    B: Hast du Peter gesehen?

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 01.04.2009 14:25.