grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Apposition

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • Beisatz

Appositionen sind Nominalphrasen, die postnominal als Supplemente einer Nominalphrase eingesetzt werden können, mit der sie meist in Numerus und Kasus übereinstimmen.
Ludwig Wittgenstein, Spross einer reichen Industriellenfamilie

Appositionen wirken stets als nicht-restriktive Zusatzinformationen. Sie unterscheiden sich darin von Namensbestandteilen wie

  • Karl der Große
  • Heinrich der Achte

die restriktiv zu interpretieren sind.

Weiterführender Text:

Appositionen

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 16.08.2016 12:04.