grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Indikativ

Der Indikativ ist eine von drei Kategorien der Kategorisierung Verbmodus, in denen ein Verb auftreten kann. Die weiteren Verbmodi sind Konjunktiv (Konjunktiv Präsens [auch: Konjunktiv I], Konjunktiv Präteritum [auch: Konjunktiv II]) und Imperativ, wobei letzterer nur zwei Formen kennt.

Der Modus Indikativ ist kompatibel mit allen Tempora (Zeitformen), Numeri, Personalformen und Genera Verbi (Aktiv und Passiv) in denen ein Verb auftreten kann.

Einige Beispiele hierzu – die Indikativform ist jeweils markiert:

(1) Die sind alle so klasse, unglaublich.
[Hamburger Morgenpost, 03.01.2009]

(2) Die Diskothek hatte nur einen Ausgang.
[Die Rheinpfalz, 02.01.2009]

(3) Und so wurde dieser zum Gegenkönig gewählt.
[dpa, 01.01.2009]

(4) Ihr werdet morgen von mir hören.
[dpa, 13.03.2009]

(5) 943 Teilnehmer an drei Wettbewerben haben beim 28. Schifferstadter Silvesterlauf dem Eisregen getrotzt.
[Die Rheinpfalz, 02.01.2009]

(6) Größere militärische Anstrengungen sind derzeit nicht gefragt, der deutsche Einsatz wird gelobt.
[Braunschweiger Zeitung, 28.03.2009]

(7) "Kassel hat gespielt wie eine Hobby-Truppe."
[Nürnberger Nachrichten, 26.01.2009]

Aufgrund von Formengleichheit (Synkretismus) ist allerdings bei den Beispielen (4) und (5) ohne weiteren Kontext nicht zu entscheiden, ob sie im Indikativ oder im Konjunktiv Präsens stehen.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 20.06.2016 14:54.