grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Movierung

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • Motion
  • Mutation

Die Movierung ist ein Vorgang der Wortbildung. Sie dient dazu, Bezeichnungen für Lebewesen zu explizieren, und zwar hinsichtlich des biologischen Geschlechts des Bezeichneten, also des Sexus (vgl. dagegen Genus). Meistens erfolgt die Movierung mithilfe von Suffigierung. Typische Movierungsprodukte sind daher z. B. Antifeministin, Baronesse, Dackeline, Hexerich, Prinzessin, Puter: Ein Puter ist eine männliche Pute, eine Antifeministin ist ein weiblicher Antifeminist usw.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 17.09.2009 12:52.