grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

Nicht-resultatives Ereignis

Als nicht-resultativ werden Ereignisse bezeichnet, die nicht zu einem Zustand führen, der als ihr Ergebnis zu betrachten ist. Nicht-resultativ in diesem Sinn sind etwa Ereignisse, wie sie in diesen Beispielen beschrieben werden:

Nein, Julie, ich liebe dich wie das Grab.
[Georg Büchner: Dantons Tod, Digitale Bibliothek Band 1: Deutsche Literatur, S. 16922]

Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort,

[Joseph Eichendorff: Gedichte, Digitale Bibliothek Band 1: Deutsche Literatur, S. 22378]

Resultative Ereignisse beschreiben hingegen die folgenden Verse des Eichendorffschen Gedichts:

Und die Welt hebt an zu singen,
Triffst du nur das Zauberwort.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 29.09.2004 16:15.