grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Koordination

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • Satzreihung
  • Satzverbindung
  • Nebenordnung

Koordination ist wie Einbettung und Subordination ein Verfahren zur Bildung komplexer Sätze. Dabei ist die Identität der syntaktischen Funktion der koordinierten Ausdrücke das entscheidende Charakteristikum.

Koordination erlaubt, auf ein und derselben Stufe der hierarchisch-syntaktischen Struktur s eines syntaktisch komplexen Ausdrucks a* zwei Ausdrücke a1 und a2 mit derselben syntaktischen Funktion im Skopus des epistemischen Modus von s zu einem syntaktisch komplexen Ausdruck a+ zu vereinen, der in s die selbe syntaktische Funktion wie a1 und a2 ausübt. Für die syntaktische Funktion von a1 und a2 ist dabei charakteristisch, dass sie in s von außerhalb von a+ determiniert wird.

Die miteinander koordinierten Ausdrücke bilden die Koordinate.

Es wird Regen und Schnee geben. (Akkusativkomplement)
Auf den Straßen und in den Gassen drängten sich Touristen. (lokales Adverbiale)
Ich komme wegen des Artikels und weil ich ohnehin gerade in der Gegend war. (kausales Adverbiale)
Ich nehme den weißen und du den schwarzen Kamm. (Attribut)
Nicht Hans, sondern Lisa hat angerufen. (Subjekt)

Koordination wird syndetisch durch einen Konjunktor (und, oder, sondern etc.) hergestellt, oder asyndetisch ohne Konjunktor.

Schätzt man noch Geduld, Toleranz, Gleichmut, Sensibilität? (Akkusativkomplement)

Auch zwei vollständige unmittelbar aufeinander folgende Sätze werden als koordiniert betrachtet, wenn sie syndetisch, also durch einen Konjunktor verknüpft sind, oder wenn bei asyndetischer Verbindung der erste Teilsatz mit steigender Intonation endet. Im anderen Fall liegt eine parataktische Verbindung vor.

Bienen summen und Vögel zwitschern.
Bienen summen , Vögel zwitschern , Schmetterlinge flattern herum.

Weiterführende Texte:

Konjunktoren
Koordination der Konnekte

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 23.06.2009 14:29.