grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Telizität

Telizität ist eine Eigenschaft, die zur Charakterisierung der Bedeutung von Verben genutzt wird. Als telisch werden Verben wie abschließen, anhalten bezeichnet, wenn sie, wie in den folgenden Beispielen, zur Beschreibung von Ereignissen verwendet werden, die als Anfangs- oder Endphase eines über eine gewisse Zeit andauernden Ereignisses oder einer Folge sachlich zusammenhängender Ereignisse betrachtet werden.

Die Absolventen schlossen ein Studium ab, das erst seit 1993 angeboten wird.
(Frankfurter Rundschau 8.4.1998, 26)

Die beiden Radfahrer hatten angehalten und den 20-Jährigen um eine Zigarette gebeten.
(Braunschweiger Zeitung 3.8.2007, o. S.)

Typisch für telische Verben sind Präverbien wie aus- und ab-.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 05.10.2011 06:34.