grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Satzadverbiale

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • Angabe
  • Supplement
  • Umstandsbestimmung

Ein Satzadverbiale (Plural: Satzadverbialia) ist ein Adverbiale, das sich im Unterschied zum Verbgruppenadverbiale auf den ganzen Satz bezieht (1), d.h. zusammen mit einem vollständigen Satz einen neuen Satz ergibt. Satzadverbialia fungieren als Supplemente. Als Satzadverbialia können Adverbien (1), Nominalphrasen (2), Präpositionalphrasen (3), Adjektive (4), Nebensätze (5) und Infinitivkonstruktionen (6) auftreten.

(1) Vielleicht regnet es morgen.
(2) Es hat den ganzen Tag geregnet.
(3) Bei einer Temperatur von 40 Grad gerät man ins Schwitzen.
(4) Wahrscheinlich findet eine Holzauktion statt.
(5) Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich's Wetter oder bleibt, wie's ist.
(6) Anstatt zu faulenzen, steigen wir auf den Wilden Kaiser.

Zu bestimmten Verben können Satzadverbialia auch als Adverbialkomplemente treten.

(7) Bruno wohnt dort schon lange.
(8) Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.
(9) Der DAX ist um 123 Punkte gestiegen.

Weiterführender Text:

Verbgruppen- und Satzadverb

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 02.08.2005 11:51.