grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Pseudomotivierung

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • sekundäre Motivierung
  • Volksetymologie

In der Forschungsliteratur wird die Pseudomotivierung meist separat neben die Neumotivierung und das Wortspiel gestellt.

Bei der Pseudomotivierung werden nicht mehr durchsichtige Wortbildungsprodukte umgedeutet. So wurde z.B. Sintflut, weil sin 'immer, überall' unverständlich geworden war, umgedeutet zu Sündflut 'Flut zur Vernichtung menschlicher Sünden'. Terminus und Begriff sind allerdings zweifelhaft. Die Pseudomotivierung wird daher hier der Neumotivierung zugeordnet.

Weiterführender Text:

Neumotivierung

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 29.09.2004 16:15.