grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Hintergrund

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • Thema
  • Topic

Hintergrund und Vordergrund sind Elemente der Informationsstruktur, also der Strukturierung von Sätzen oder Satzabschnitten unter kommunikativem Aspekt. Im Hintergrund greift der Sprecher/Autor Informationen auf, die schon in der Kommunikation bzw. im Vortext eingeführt sind oder zum Weltwissen der Kommunikationsbeteiligten gehören. In den Vordergrund werden neue oder besonders wichtige Teile der Information gestellt.

Mittel für diese kommunikative Strukturierung sind die Wortstellung in der geschriebenen Sprache, sowie Wortstellung und Intonation in der gesprochenen Sprache. In sachlich-neutraler Rede ist die Informationsgliederung wie folgt:

Hintergrund (H) >> Vordergrund(V)

(...), weil er dir heute (=H) das Rad zurückgeben wollte (=V).

Je nach Vortext kann heute auch zum Vordergrund gehören vor allem, wenn es akzentuiert ist oder zumindest mit einem Steigtonmuster gesprochen wird.

(...), weil er dir (=H) vielleicht heute das Rad zurückgeben wollte (=V).

Geltungsbezogene Modalsupplemente wie vielleicht sind nicht Teil der Proposition und markieren oft die Grenze zwischen Hintergrund- und Vordergrundeinheiten.

Der Hintergrund umfasst auch - falls vorhanden - das Vorfeld und die linke Satzklammer, und zum Vordergrund gehört oft auch die rechte Satzklammer.

Ich kann dir (=H) das Auto nicht geben (=V).

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 29.09.2004 16:15.