grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Ausklammerung

Ausklammerung wird in GRAMMIS unter dem Aspekt der Rolle des Nachfelds für die Informationsstruktur von Sätzen beschrieben. Die Grundfunktion des Nachfelds ist danach die Informationsentflechtung. Sie hat zum Ziel, komplexe Informationen im Rahmen eines Satzes überschaubarer und verstehbarer zu machen.

Beispiele:

Die Frage muss gestellt werden nach dem Sinn einer solch aufwendigen Aktion.
Schon in den sechziger Jahren hat es Versuche gegeben, die Rechte der Frauen stärker zu berücksichtigen.
Er sah aus wie ein Gartenzwerg nit Frack.

Bei der Informationsentflechtung spielen neben der Länge der ausgeklammerten Informationseinheit und der kommunikativen Funktion auch die Gesamtlänge des Satzes und die Art der Satzklammer eine Rolle. Wenn der rechte Satzklammerteil nur aus einem Präfix besteht, entsteht eine extrem schwache Satzklammer, die geradezu zur Ausklammerung einlädt:

Auf Gleis 5 fährt ein der verspätete ICE 594 "Havelland" von München nach Berlin über Frankfurt, Kassel, Braunschweig, Magdeburg.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 19.07.2005 11:50.