grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Eintakt-Passiv

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • eingeschränktes werden-Passiv

Eintakt-Passiv ist eine anders motivierte Bezeichnung für die grammatische Erscheinung, die hier als eingeschränktes werden-Passiv bezeichnet wird.

Als Eintakt-Passiv bzw. eingeschränktes werden-Passiv werden Verbformen klassifiziert, wie sie in diesen Sätzen vorkommen:

Im Deutschunterricht wird leider nicht selten geschlafen.

Bei uns wird immer viel gelacht.

Es wurde widerspruchslos gehorcht, wenn die Behörde etwas anordnete.

Die Bezeichnung als Eintakt-Passiv-Formen hebt darauf ab, dass sie in einem einzigen Schritt oder Takt aus entsprechenden Aktivsätzen hergeleitet werden können:

Die Schüler schlafen im Deutschunterricht leider nicht selten. => Im Deutschunterricht wird leider nicht selten geschlafen.

Was im Aktivsatz als Subjekt fungiert, entfällt im Passivsatze entweder ganz oder wird als fakultatives Präpositivkomplement wiedergegeben (von den Schülern). Insoweit unterscheidet sich diese Form des werden-Passivs nicht vom sog. Zweitakt-Passiv. Doch, anders als bei diesem, übernimmt beim Eintakt-Passiv nichts die Funktion eines Subjekts.

Sätze mit Eintakt-Passiv-Formen sind subjektlos, und wie in anderen subjektlosen Konstruktionen wird das finite Verb (hier werden) in die unmarkierte 3. Person Singular gesetzt.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 29.09.2004 16:15.