grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Konjugation

Als Konjugation bezeichnet man einen Typ von Flexion, der nur Verben betrifft. Verschiedene Wortformen eines Verbs wie nimmst, nahmen, nähme, nehmen, genommen bilden zusammen das Paradigma des Verbs nehmen. Durch die Konjugation werden Verben hinsichtlich der Kategorisierungen Numerus, Person, Tempus, Verbmodus und Genus verbi charakterisiert (konjugiert). Die einzelnen Flexionsmittel bringen dabei immer mehrere Kategorien gleichzeitig zum Ausdruck: Mit dem Flexionsaffix -st wird die Verbform du spielst als 2. Person Singular Präsens Indikativ Aktiv gekennzeichnet.

Im Deutschen unterscheidet man schwache Konjugation, bei der das Präteritum mit Affixen gebildet wird (redete, lebtest, gespielt) und starke Konjugation, mit Veränderungen des Stamms (sah, schlief, hob). Die Paradigmen von Hilfsverben und Modalverben sind besonders irregulär.

Weiterführender Text:

Formenbestand

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 24.03.2016 12:12.