grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

finit

Als finit werden Verbformen bezeichnet, die in den Dimensionen Person, Numerus, Tempus, Modus und Genus verbi differenziert sind. Beispiele finiter Verbformen zeigen diese Sätze:

Haben Sie einmal Ihr Sparschwein gefragt, warum es sich so aufs Wochenende freut? [Deutsche Bahn, Ihr Reiseplan, April 2000]

Es ist alles erlaubt, was keinen Lärm verursacht. [Deutsche Bahn, Ihr Reiseplan, April 2000]

Nicht-finit sind der Infinitiv, das Partizip I und das Perfektpartizip. Imperativformen werden als semifinit bezeichnet, weil sie in den Dimensionen Person und Tempus nicht differenziert und in der Dimension Genus verbi auf das Aktiv festgelegt sind.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 14.05.2009 10:49.