grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

generalisierendes Personalpronomen man

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • Indefinit-Pronomen

Das unflektierbare Pronomen man dient der unspezifischen, generischen pronominalen Bezugnahme auf Personen. Es tritt nur in der Funktion des Subjekts auf, in den übrigen syntaktischen Funktionen treten suppletiv die Formen einem, einen hinzu. Ebenfalls generisch verwendet werden die Pronomina unsereiner, euereiner und die Genitivformen meinesgleichen, deinesgleichen, seinesgleichen etc.

Andere Bezeichnungen und Zuordnungen: Die Klassifikation als generalisierendes Pronomen basiert auf einer Arbeit von Martin Haspelmath (1997). In der 'Grammatik der deutschen Sprache' ist man in Einklang mit dem Großteil der Grammatiken den Indefinit-Pronomina zugeordnet. Dagegen spricht aber, dass im Unterschied zu den Indefinita aufeinanderfolgende Vorkommen von man auf denselben Referenten bezogen sein können.

Weiterführender Text:

Generalisierendes Personalpronomen

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 30.01.2017 15:02.