grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Abtönungspartikel

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • Einstellungspartikel
  • Modalpartikel
  • Würzwort

Abtönungspartikeln wie ja, halt, doch, denn, eben, vielleicht... sind typisch für die gesprochene Sprache. Sie operieren auf Erwartungen und Einstellungen des Sprechers und der Adressaten und tragen dazu bei, Äußerungen in den jeweiligen Handlungszusammenhang zu integrieren. Mit die Läden sind doch schon geschlossen unterstellt z.B. der Sprecher, dass der Sachverhalt, dass die Läden geschlossen sind, dem Hörer eigentlich bekannt sein müsste, die Situation wider Erwarten aber nahelegt, dass ihm der Sachverhalt nicht bekannt ist. Abtönungspartikeln sind "satzmodussensitiv", d.h. es bestehen Bindungen zwischen einzelnen Abtönungspartikeln und bestimmten Satzmodustypen wie Aussagesatz, Fragesatz, Aufforderungssatz. Abtönungspartikeln können nicht allein im Vorfeld eines Aussagesatzes stehen, keine Phrasen bilden, nicht erfragt und nicht negiert werden. Sie sind großteils unbetont, einige müssen betont werden. Sie sind untereinander kombinierbar. (Du hast doch wohl nicht etwa Angst?).

andere Bezeichnungen und Zuordnungen: Über die Funktion der Abtönungspartikeln für den Diskurs sind sich Grammatiken weitgehend einig. Je nach syntaktischer Charakterisierung der Klasse (z.B. nur unbetonte Einheiten, nur Einheiten, die nicht im Vorfeld stehen können), differieren sie aber im Umfang der Klasse.

Bestand: aber, auch, bloß, denn, doch, eben, eh, eigentlich, einfach, fei, halt, ja, mal, nur, ruhig, sowieso, vielleicht, wohl

Beispiele:
Das ist ja die Höhe!
Das ist vielleicht eine Hitze heute!
Was hat er wohl heute Leckeres gekocht?

Weiterführender Text:

Abtönungspartikel

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 24.05.2016 16:10.