grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Pronomen

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • Fürwort
  • Proform
  • Proterm
  • Stellvertreter

Unter Pronomen verstehen wir eine zusammenfassende Sammelbezeichnung für eine Reihe verschiedener, formal wie funktional sehr heterogener Wortklassen, die gemeinsam haben, dass sie in einer Äußerung selbständig als Komplemente fungieren können. Wir untergliedern Pronomina in die Klassen:

andere Bezeichnungen und Zuordnungen: Viele Pronomina haben eine identische oder in Teilen des Paradigmas identische Variante bei den Artikeln (Hast du den Mann / den gesehen? Sag es nicht den Kindern / denen nicht). Nicht in allen Grammatiken wird zwischen Artikel-Funktion und Pronomen-Funktion klar getrennt; in der Duden-Grammatik etwa werden sie als "Stellvertreter und Begleiter des Nomens" zusammen aufgeführt.

Beispiele: ich, sie, wem, jene, sich, dessen, einer, alle, jeden ...

Weiterführender Text:

Pronomen

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 09.07.2009 12:05.