grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Präposition

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • Verhältniswort

Präpositionen sind unflektierbare Ausdrücke, die Gegenstände oder Sachverhalte in eine spezifische inhaltliche Beziehung zueinander setzen, z.B. eine räumliche (die Katze auf dem heißen Blechdach), kausale (zitternd vor Angst), zeitliche (Tod um Mitternacht) oder andere. Sie stehen im prototypischen Fall vor einer Nominalphrase (für die Kinder) bzw. Pronominalphrase (für sie) oder einer Adverbphrase (bis morgen) und bilden mit dieser zusammen eine Präpositionalphrase. Dabei regieren sie den Kasus des Nomens. Eine kleine Subklasse von Präpositionen, die Postpositionen, können oder müssen nachgestellt werden (den Kindern zuliebe), die Präposition um...willen ist im Deutschen die einzige Zirkumposition.

Beispiele: an, auf, aus, bei, in, seit, binnen, wider, dank, laut, trotz, halber, um...willen, ungeachtet, entsprechend, zugunsten, zufolge, oberhalb...

Weiterführender Text:

Präposition

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 08.07.2009 15:26.