grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

indefiniter Artikel

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • unbestimmter Artikel

Der indefinite Artikel ein- dient dazu, in Kombination mit einem Gattungs- oder Stoffnamen einen Gegenstand in einen Verwendungszusammenhang neu einzuführen, ihn zu konstituieren und dem Adressaten bekannt zu machen. Vielfach wird der Gegenstand auf diese Weise thematisiert. Der indefinite Artikel flektiert (wie Possessiv-Artikel) nach den Kategorien Kasus und Genus, verfügt aber nicht über Pluralformen.

Es war einmal ein Mann. / Ein Mann hatte drei Söhne. / Endlich erschien ein Wanderer.

andere Bezeichnungen und Zuordnungen: In manchen Grammatiken wird die Artikellosigkeit im Plural als "Nullartikel" angeführt. Der indefinite Artikel hat ein Pendant bei den Pronomina (Indefinit-Pronomen), das sich im Mask. und Neutr. Nom. und im Neutr. Akk. vom Flexionsparadigma des Artikels unterscheidet.

Weiterführender Text:

Indefiniter Artikel

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 21.04.2010 13:53.