grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Charakterisierung

Sprachliche Sachverhaltsentwürfe werden als Charakterisierungen realisiert. Charakterisierung ist die zentrale Aufgabe von Prädikaten. Sie besteht darin, dass ein Charakteristikum auf etwas, das damit charakterisiert wird, angewendet wird. Die Leistung der Charakteristika bzw. der Prädikate ist es, Klassifikationsmöglichkeiten bereitzustellen, z. B. wird durch das Charakteristikum 'rot' im Satz Das Buch ist rot. der Gegenstand 'Buch' klassifiziert.

Bestimmte sprachliche Ausdrücke eignen sich für Charakterisierungsaufgaben besser als andere. Im Deutschen sind es alle Vertreter der Wortarten Nomen, Adjektiv und Verb, die über ein elementares Charaktierisierungspotential verfügen.

Prädikate können einen Gegenstand in verschiedenen Hinsichten charakterisieren, oder anders: man kann Prädikate zu Klassen zusammenfassen. So gibt es z.B. Charakterisierungen

  • hinsichtlich Gestalt und Form: Sie wirkte zierlich. Das Haus ist rund.
  • hinsichtlich der Bewegungsart: Das Rad eiert. Sein Gang ist katzenhaft.
  • hinsichtlich einer Tätigkeit: Der Dollar fällt. Köche kochen. Der Zahnarzt hat gar nicht gebohrt.

usw.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 31.03.2010 11:04.