grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [terminologische Relationen visualisieren]

Prädikativkomplement

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • Gleichsetzungsnominativ
  • Nominativergänzung
  • Prädikativum
  • Prädikatsnomen
  • Artergänzung
  • Prädikatsadjektiv

Die Klasse der Prädikativkomplemente ist eine formal sehr heterogene Klasse von Komplementen. Sie treten immer zusammen mit einem der Kopulaverben sein, werden, bleiben oder mit einem kopulaähnlichen Verb wie heißen, gelten, aussehen auf und bilden zusammen mit diesem einen vollständigen Prädikatsausdruck.

andere Bezeichnungen und Zuordnungen: In manchen Darstellungen werden adjektivische Prädikativkomplemente als eigene Klasse "Prädikatsadjektiv" geführt.

Beispiele:
1. Das Verfahren ist sehr schwierig.
2. Der Staatsminister nannte es eine Zumutung.
3. Die einzelnen Realisierungsformen sind ein Problem.
4. Es galt als völlig überladen.
5. Georg ist faul.
6. Georg ist ein Faulpelz.
7. Manche empfinden Musik als störenden Lärm.
8. Es war als hätt' der Himmel die Erde still geküsst.
9. Die ganze Mühe ist nur wegen Georg.
10. Vor 50 Jahren war Krieg.

Werden die Prädikativkomplemente als Nominalphrasen realisiert, richtet sich deren Kasus nach dem Bezugsnomen. In Beispiel (2) stehen sowohl es als auch eine Zumutung im Akkusativ. In Beispiel (3) bezieht sich das Prädikativkomplement ein Problem auf das Subjekt des Satzes und steht somit im Nominativ.

Weiterführender Text:

Komplementklassen

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 10.04.2013 10:56.