grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
                                                                                             
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
                                                                             
                                   
Ausdruckskategorien und Ausdrucksformen Syntagmatische Beziehungen Paradigmatische Beziehungen Kommunikativ-funktionale Sicht Ressource: KonnektorenDB

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
Schlagwörter: Wortart => Schlagwortwolke/Tag Cloud Vertiefung

Materialien zur Wortartbestimmung

Siehe auch: Wortartenklassifikation in der Systematischen Grammatik

Die Einteilung der Tiere

Im Vorwort seines Buches über "Die Ordnung der Dinge" (Frankfurt am Main: Suhrkamp. 2003) zitiert Michel Foucault wie Jorge Luis Borges einmal "eine gewisse chinesische Enzyklopädie" zitiert, in der es heißt, daß "die Tiere sich wie folgt gruppieren:

a) Tiere, die dem Kaiser gehören
b) einbalsamierte Tiere
c) gezähmte
d) Milchschweine
e) Sirenen
f) Fabeltiere
g) herrenlose Hunde
h) in diese Gruppierung gehörige
i) die sich wie Tolle gebährden
k) die mit ganz feinen Pinsel aus Kamelhaar gezeichnet sind
l) und so weiter
m) die den Wasserkrug zerbrochen haben
n) die von weitem wie Fliegen aussehen

Der Zipferlake

Verdaustig wars und glasse Wieben
Rotterten gorkicht im Gemank
Gar elump war der Pluckerwank,
Und die gabben Schweisel frieben.

"Hab Acht vorm Zipferlak', mein Kind!
Sein Maul ist beiß, sein Griff ist bohr!
Vorm Fliegelflagel sieh dich vor,
Dem mampfen Schnatterrind!"

Er zückt sein scharfgebifftes Schwert,
Den Feind zu futzen ohne Saum
Und lehnt sich an den Dudelbaum
Und stand da lang in sich gekehrt.

In sich gekeimt, so stand er hier;
Da kam verschnoff der Zipferlak'
Mit Flammenlefze angewakt
Und gurkt in seiner Gier.

"Mit Eins und Zwei! Und bis aufs Bein!"
Die biffe Klinge ritscheropf
Trennt er vom Hals den toten Kopf.
Und wiechernd sprengt er heim.

"Vom Zipferlak' hast uns befreit?
Komm an mein Herz, aromer Sohn!
O blumer Tag! O schlusse Fron!"
So kröpfte er vor Freud'.

Verdaustig wars und glasse Wieben
Rotterten gorkicht im Gemank.
Gar elump war der Pluckerwank
Und die gabben Schweisel frieben.

(Christian Enzensbergers Übersetzung des Gedichts Jabberwocky aus Lewis Carroll: Alice hinter den Spiegeln. Frankfurt am Main: insel taschenbuch. 1997)

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 27.04.2017 13:13.