grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
                                                                                             
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
                                                                             
                                   
Ausdruckskategorien und Ausdrucksformen Syntagmatische Beziehungen Paradigmatische Beziehungen Kommunikativ-funktionale Sicht Ressource: KonnektorenDB

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
Schlagwörter: Flexion Numerus Person Subjekt finite Verbform => Schlagwortwolke/Tag Cloud Detailtext   Kompakttext

Die Korrepondenz zwischen Subjekt und finitem Verb im Überblick

Korrepondenz zwischen Subjekt und finitem Verb besteht hinsichtlich der Person- und Numerusmarkierung. Welche Person- und Numerusmarkierung ein finites Verb erhält, richtet sich nach dem Subjekt: Das Subjekt regiert die Person und kongruiert mit dem Numerus.

Person und Numerus sind - neben Modus, Tempus und Genus verbi - Dimensionen, unter denen im Deutschen Verbformen kategorisiert werden. Ein finites Verb wie freust wird grammatisch traditionell beschrieben als 2.Person Singular Indikativ Präsens Aktiv, wobei 2.Person die Person und Singular den Numerus angibt.

Unterschieden werden drei Verbformen, nämlich

  • die 1. Person
  • die 2. Person
  • die 3. Person

und zwei Numeri, nämlich

  • Singular (Einzahl)
  • Plural (Mehrzahl)

Beide Dimensionen ergeben ein Paradigma. Die 1., 2. und 3. Person kommen jeweils singularisch und pluralisch vor. Schwache Verben zeigen z.B. im Indikativ Präsens Aktiv folgende Formen:

Singular Plural
1. Person ich freu(e) mich wir freu(e)n uns
2. Person du freust dich ihr freut euch
3. Person er/es/sie freut sich sie freu(e)n sich

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 31.10.2002 15:02.