grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
                                                                                             
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
                                                                             
                                   
Ausdruckskategorien und Ausdrucksformen Syntagmatische Beziehungen Paradigmatische Beziehungen Kommunikativ-funktionale Sicht Ressource: KonnektorenDB

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
Schlagwörter: Passiv Vorgangspassiv => Schlagwortwolke/Tag Cloud Detailtext

Werden-Passiv

Passivformen im Deutschen werden durchweg periphrastisch gebildet. Die gängigste Form nutzt dazu das Hilfsverb werden und wird deshalb auch als werden-Passiv bezeichnet. Verbreitet ist außerdem die Bezeichnung Vorgangspassiv.

Beispiele

Dort wird man nicht als Zivilist geboren,
dort wird befördert, wer die Schnauze hält.

(Erich Kästner, Kennst du das Land, wo die Kanonen blüh'n? 1930)

Nach der Konsultation mit der CSSR wurde die Vereinbarung getroffen, zeitweilig den pass- und visafreien Verkehr zwischen DDR und CSSR für die Bürger der DDR mit sofortiger Wirkung auszusetzen.
(40 Tage im Herbst, Sendung des SWR1 1999)

Ihr Problem wird dann in einigen Tagen geklärt werden.
(40 Tage im Herbst, Sendung des SWR1 1999)

Mit einer Entscheidung über diese Beschwerde würde geklärt werden, ob eine Revision möglich gemacht wird oder nicht.
(Berliner Zeitung 25.3.1999, 33)

Im Laufe der nächsten Jahre wurde ich zweimal verhaftet.
(Erich Kästner, Dankesansprache für die Verleihung des Georg-Büchner-Preises, 1957)

Neben solchen Formen, denen grundsätzlich das gesamte Tempus-Modus-Numerus-Person-Paradigma von Verben offensteht, finden sich auch Formen, die nur in den Dimensionen Tempus und Modus variabel sind, weil kein Subjekt im Satz vorhanden ist.

Überall im Land wird spontan demonstriert.
(40 Tage im Herbst, Sendung des SWR1 1999)

Man hat tausend Louisdore geboten, wer den großen Räuber lebendig liefert - dem Mann kann geholfen werden.
(Friedrich von Schiller: Die Räuber, Digitale Bibliothek Band 1: Deutsche Literatur, 83146)

Der Tenor ist stets der gleiche: Es würde geschossen werden, die Pfarrer sollten die Bürger warnen und schützen.
(die tageszeitung 24.11.1989, 5)

Verben ohne werden-Passiv

Bei der großen Zahl an Verben mit werden-Passiv könnte man vermuten, alle Verben verfügten über solche Formen, doch finden sich auch Verben, die kein werden-Passiv und, wie sich zeigt, auch keine andere Form der Passivbildung zulassen, etwa gelingen, entstehen, gedeihen, regnen, wie diese - fehlerhaften - Beispiele zeigen:

*Mir wurde von dem Soufflé nicht gelungen.
*Wenn du so weitermachst, wird dir dadurch von einem großen Schaden entstanden werden.
*Auf derart kalkigem Boden kann von Steinpilzen nicht gediehen werden.
*Den lieben langen Tag lang wurde in Strömen geregnet.

Dass Passivformen hier nicht akzeptabel sind, ist keine Laune der deutschen Grammatik, sondern auf semantische Eigenheiten solcher Verben zurückzuführen.

Kriterien für das werden-Passiv

Als Kriterium dafür, ob ein Verb die Bildung eines werden-Passivs mit Subjekt oder subjektlosen werden-Passivs erlaubt oder überhaupt keine Passivbildung zulässt, kann seine Komplementstruktur im Aktiv dienen: Welche Komplemente sind gefordert und was kommt jeweils als Komplement in Frage?

Antworten auf diese Fragen sind hier zu finden:

Werden-Passiv mit Subjekt

Subjektloses werden-Passiv

Passivfähigkeit bei werden- und sein-Passiv

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 04.10.2011 11:39.