grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
                                                                                             
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
                                                                             
                                   
Ausdruckskategorien und Ausdrucksformen Syntagmatische Beziehungen Paradigmatische Beziehungen Kommunikativ-funktionale Sicht Ressource: KonnektorenDB

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
Schlagwörter: Adverb Deixis Konnektor Korrelat Präposition => Schlagwortwolke/Tag Cloud Detailtext   Kompakttext

Präpositionaladverb und w-Präpositionaladverb

Als Präpositionaladverbien bezeichnen wir eine - rein morphologisch begründete - Klasse von Adverbien, die aus einer Präposition wie bei und einem deiktischen Element wie da zusammengesetzt sind: dabei. Neben ihrer Funktion als adverbiale Verweisformen können einige auch die Funktion von Konnektoren und von Korrelaten zu satzförmig realisierten Präpositivkomplementen haben.

Bestand und Beispiele

darauf, daneben, hieran, hiermit, dabei, womit, deswegen, stattdessen, trotzdem, seitdem

Wenn Sie Probleme mit dem Reifenwechsel haben - wir können Ihnen dabei helfen.
Wie kommen Sie darauf, dass ich das nicht allein kann?
Dadurch wird auch nichts besser!
Womit kann ich Sie überzeugen?

Andere Bezeichnungen und Zuordnungen

Pronominaladverb, Pro-Adverb, pronominal-lokales Adverb, Pro-Präpositionalphrase

Oft wird die Klasse enger gefasst und umgreift nur Bildungen mit da, wo und hier am ersten Bestandteil, zum Beispiel dabei, wobei und hierbei.

Morphologische Eigenschaften

Präpositionaladverbien sind aus einem präpositionalen und einem deiktischen Teil zusammengesetzt. Der deiktische Teil kann ein genuin deiktisches Adverb sein wie in damit, wofür, hierdurch, somit oder eine Form des Demonstrativ-Pronomens wie in deswegen, stattdessen, ohnedies, trotzdem. Manche Typen von Präpositionen stehen meist als erster Bestandteil (trotzdem), andere meist als zweiter Bestandteil (dabei), wobei das Bildungsmuster mit der Präposition als zweitem Bestandteil überwiegt.

Präposition als erster Bestandteil Präposition als zweiter Bestandteil
stattdessen dabei
trotzdem wobei
seitdem hierdurch
ohnedies dementsprechend

Vor vokalisch anlautender Präposition wie auf und in wird nach da und wo ein -r- zwischengeschoben ("r-Epenthese"): darauf, worin.

Wie alle Adverbien werden Präpositionaladverbien nicht flektiert.

Syntaktische Eigenschaften

Präpositionaladverbien können in verschiedenen Funktionen auftreten. In allen Funktionen stehen sie im Vorfeld, Mittelfeld und eingeschränkt auch im Nachfeld.

Ersatz

Präpositionaladverbien ersetzen Präpositionalphrasen aus einer Präposition wie für und einem anaphorischen Personalpronomen es (bei unbelebter Belegung): Statt *für es, *durch es heißt es dafür, dadurch. Vgl. Proformen von Präpositionalphrasen.

Das Haus war ruinös und musste abgerissen werden. Dafür wurde ein neues gebaut.

Themafortführung

Adverbiale Verweisformen führen das Thema fort: Sie ergänzen das Paradigma der anaphorischen Personalpronomina, wenn bei Bezug auf Gegenstände und Sachverhalte eine Phrase aus Präposition und Pronomen gebildet wird, nicht allerdings bei Bezug auf Personen.

Nicht den Flachkopfschraubenzieher, ich brauche den Kreuzkopfschrauber. Der muss gleich dabei liegen.

Sie traf ihre alten Freunde.
Bei denen hatte sie früher gewohnt.
*Dabei hatte sie früher gewohnt.

Korrelation

Präpositiononaladverbien korrelieren mit Präpositivkomplementen, die als Komplementsatz realisiert sind.

Wir sind jetzt dabei, den genauen Zeitplan aufzustellen.

Subtyp

Präpositionaladverbien fungieren als ein Subtyp der Konnektoren, nämlich als normaler Adverbkonnektor.

Tante Gerda hat nie einen richtigen Beruf gelernt. Dabei ist sie nicht einmal dumm.

Interrogartiv- und Relativ-Adverb

W-Präpositionaladverbien fungieren schließlich als Interrogativ- oder Relativ-Adverbien.

Woran ist Tante Gerda eigentlich gestorben?
Das, worauf Tante Gerdas Erben gelauert haben, war am Schluss eine Enttäuschung.

Semantische und funktionale Eigenschaften

Die semantischen Eigenschaften von Präpositionaladverbien sollten abhängig von ihrer Funktion beschrieben werden. So kommt z.B. die wörtliche Bedeutung der Präposition uneingeschränkt und autonom nur in der Verweisfunktion zum Tragen; hier dienen Präpositionaladverbien der thematischen Fortführung. Als Konnektoren stellen sie eine spezifische inhaltliche Relation zwischen zwei Sachverhalten her, die aber nicht direkt aus der Bedeutung der Präposition ableitbar sein muss, so etwa bei der adversativen Bedeutung von dabei in Beispiel 3. Auch in der Korrelatfunktion hat die Präposition keine autonome Bedeutung, sie entspricht der Präposition des Präpositivkomplements .

glauben an etwas / daran glauben, dass...
bestehen in etwas / darin bestehen, dass...
bestehen auf etwas / darauf bestehen, dass...

W-Präpositionaladverbien dienen als Interrogativ-Elemente der Fragebildung, als Relativ-Elemente stellen sie einen Relativ-Anschluss her. Unter den Subjunktoren gibt es einige Einheiten, die ihrer Bildung nach genuine w-Präpositionaladverbien sind: weswegen, weshalb, wobei, wodurch, wofür, wohingegen.

Zusätzliche Literatur in Auswahl

Breindl 1989; Schmidt 1994; Krause 2001; Calvet Creizet 2010.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 06.09.2017 11:49.