grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
                                                                                             
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
                                                                             
                                   
Ausdruckskategorien und Ausdrucksformen Syntagmatische Beziehungen Paradigmatische Beziehungen Kommunikativ-funktionale Sicht Ressource: KonnektorenDB

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
Schlagwörter: Infinitiv Tempus => Schlagwortwolke/Tag Cloud Detailtext

Infinitiv Perfekt

Der Infinitiv Perfekt ist der gemeinsame Baustein für die Bildung zusammengesetzter Tempusformen.

Typische Infinitiv-Perfekt-Formen sind geliebt haben oder gewesen sein.

Dass die Zürcher das - nein: sein - Theater nicht geliebt haben, ist unverzeihlich.
(St. Galler Tagblatt 6.6.2009, 1)

Spontan wurde entschieden, dass das Konzert nicht das letzte gewesen sein soll.
(Braunschweiger Zeitung 7.1.2010, o.S.)

Die Bedeutung des Infinitiv Perfekt ergibt sich aus der Bedeutung der einfachen Tempusformen der Hilfsverben haben und sein verbunden mit der Bedeutung des Infinitiv Perfekt.

Die Leistung des Infinitiv Perfekt als Bestandteil von Tempusformen besteht darin, die Betrachtzeit, die das Hilfverb setzt, als Orientierungszeit aufzugreifen, um von ihr aus eine zweite Betrachtzeit einzuführen, die immer vor dieser Orientierungszeit liegt.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 29.03.2011 09:19.