grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
                                                                                             
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
                                                                             
                                   
Ausdruckskategorien und Ausdrucksformen Syntagmatische Beziehungen Paradigmatische Beziehungen Kommunikativ-funktionale Sicht Ressource: KonnektorenDB

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
Schlagwörter: Satz => Schlagwortwolke/Tag Cloud Detailtext

Sätze

Der Satz ist eines der umstrittensten Konzepte der Sprachwissenschaft. So konnte John Ries in "Was ist ein Satz" (1931) 140 Satzdefinitionen zusammenstellen. Trotz kontroverser Standpunkte zum Satzbegriff (vgl. auch Hoffmann 1992) scheinen sich die Sprachwissenschaftler über die typische Form von Sätzen weitgehend einig zu sein: Ausdruckseinheiten wie die folgenden werden in jedem Fall als Sätze angesehen:

(1) Die Polizei-Direktionen stehen vor der Auflösung.
(2) Findet heute die Übergabe der US-Geiseln an die Botschaft in Beirut statt?
(3) Stellen Sie das Klavier bitte hierher!

Die Form solcher Einheiten, die unstrittig Sätze sind, bildet hier die Grundlage für die Satzbestimmung:

Sätze sind Ausdruckseinheiten, die ein finites Verb enthalten und die unter strukturellen und kontextuellen Bedingungen notwendigen Verbkomplemente. Darüber hinaus können Sätze auch Supplemente enthalten.

Zum Aufbau von Sätzen siehe Funktionale Komponenten des Satzes und Funktionale Einordnung des Verbalkomplexes.

Sätze (1)-(3) können selbständig verwendet werden. Sie sind somit funktional gesehen kommunikative Ausdruckseinheiten. Sätze können aber auch nur Teile kommunikativer Ausdruckseinheiten und insofern unselbständig sein. In diesen Fällen wird von Nebensätzen gesprochen. So sind (4) und (5) Nebensätze in Satz (6):

(4) der weiß, dass er nur eine einzige Chance hat
(5) dass er nur eine einzige Chance hat
(6) Der Kanzler hat die angespannte Gelassenheit eines Wagemutigen, der weiß, dass er nur eine einzige Chance hat. (Süddeutsche Zeitung, 27.10. 2003, 4)

Sätze, die kommunikative Ausdruckseinheiten sind wie (1)-(3) und (6), werden auch als Vollsätze bezeichnet.

Kommunikative Ausdruckseinheiten wie Vollsätze sind auch

(1a) Polizei-Direktionen vor der Auflösung (Süddeutsche Zeitung, 29.10.2003, 18)
(2a) Übergabe der US-Geiseln an Botschaft in Beirut? (Mannheimer Morgen, 27.6.1985)
(3a) Das Klavier bitte hierher stellen!

Solche Einheiten gelten jedoch in GRAMMIS nicht als Sätze, weil sie schon durch das Fehlen des finiten Verbs der obigen Satzbestimmung nicht entsprechen.

Weitere grundlegende Informationen zu Sätzen finden sich in:

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 29.04.2011 11:32.