grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
                                                                                             
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
                                                                             
                                   
Ausdruckskategorien und Ausdrucksformen Syntagmatische Beziehungen Paradigmatische Beziehungen Kommunikativ-funktionale Sicht Ressource: KonnektorenDB

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
Schlagwörter: Adverbialsatz Konzessivsatz => Schlagwortwolke/Tag Cloud Detailtext

Konzessivsätze

Konzessive Verhältnisse sind konditional fundiert. In Konzessivgefügen wird eine unerwartete Ausnahme von einer angenommenen Regularität konstatiert. So wird bei

(1) Die Rohre platzen nicht, obwohl Frost herrscht.

als Regularität angenommen

(1a) Wenn Frost herrscht, platzen die Rohre.

Konzessive Subjunktoren sind vor allem:

Gelegentlich werden trotzdem sowie wenn ... auch benutzt. Weniger gebräuchlich sind obzwar, wiewohl. (Die Verweise führen zu Artikeln des grammatischen Wörterbuchs, die Beispiele und Belege enthalten.)

Der häufigste konzessive Subjunktor obwohl ist im Hinblick auf Stil- und Varietätenunterschiede neutral, das stilistisch gehobene obgleich wird in gesprochener Sprache kaum gebraucht, obschon ist selten und individualstilistisch bzw. regional geprägt, trotzdem wird standardsprachlich gemieden.

Ganz parallel zum Bereich der kausalen Subjunktoren haben obwohl sowie die selteneren obgleich und obschon einerseits und wenn (...) auch andererseits jeweils anderen Geltungsbereich:

Obwohl-, obgleich- und obschon- Sätze werden als Propositionsmodifikatoren und als Moduskommentare verwendet, wenn-auch-Sätze werden nur als Moduskommentare verwendet.

Obwohl, obgleich und obschon entsprechen somit weil - wenn ... auch entspricht somit da.

Propositionsmodifizierender Gebrauch

(2) Obwohl die Prognosen voll erfüllt wurden, stuften einige Investmentbanken die Aktie zurück. (Berliner Zeitung, 01.11.2000, 34)
(3) *Wenn auch die Prognosen voll erfüllt wurden, stuften einige Investmentbanken die Aktie zurück.

Moduskommentierender Gebrauch

(3) Er wird das Spiel noch verlieren, obwohl es mir ja egal sein kann.
(4) Wenn uns auch das Rechtschreibprogramm einen großen Teil der Schreibfehler anzeigt, ist doch noch Einiges zu korrigieren.

Ähnlich wie bei weil-Sätzen kann bei Moduskommentaren die Verbzweitvariante des obwohl-Satzes gebraucht werden, bei der obwohl dem folgenden Satz, vergleichbar einem Kurzkommentar, mit einer Pause vorangestellt wird.

(3a) Er wird das Spiel noch verlieren, obwohl - mir kann es ja egal sein.

Peripher treten konzessiv zu interpretierende Sätze mit wo (...) doch und Verberstsätze mit der Partikel auch auf. Sie sind moduskommentierend, z. B.:

(5) Und rund ist sie auch noch, wo doch die Zeit und ihre zeitgemäßen Uhren längst viereckig geworden sind. (Zeit, 28.6.1985, 56)
(6) War der Versuch auch missglückt, gab er die Hoffnung doch nicht auf.
(6a) War der Versuch auch missglückt, er gab die Hoffnung doch nicht auf.

Bei konzessiven Verberstsätzen enthält der Obersatz doch/dennoch/gleichwohl, der Nebensatz findet sich im Vorfeld oder im linken Außenfeld.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 27.04.2017 23:51.