grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
                                                                                             
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
                                                                             
                                   
Ausdruckskategorien und Ausdrucksformen Syntagmatische Beziehungen Paradigmatische Beziehungen Kommunikativ-funktionale Sicht Ressource: KonnektorenDB

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
Schlagwörter: Adverbialsatz Nebensatz Verbgruppenadverbiale => Schlagwortwolke/Tag Cloud Detailtext

Verbgruppenbezogene Adverbialsätze

Verbgruppenbezogene Adverbialsätze fungieren als:

Siehe auch: entsprechende nicht-satzförmige Modifikatoren

Adverbialsätze als dimensionsmodifizierende und dimensional bewertende Modifikatoren

In der Funktion von dimensionsmodifizierenden und dimensional bewertenden Ereignismodifikatoren erscheinen:

Wie-Sätze

Anders als sonstige Vergleichssätze kommutieren verbgruppenbezogene wie-Sätze mit nicht-satzförmigen dimensionsmodifizierenden und dimensional bewertenden Adverbialia, etwa den unflektierten Adjektiven wie schnell oder offen, vgl. (1) und (2). Als Korrelate können so oder ebenso auftreten.

(1) Er arbeitet (so), wie er isst, nämlich schnell.
(2) Der Redliche spricht (ebenso), wie er denkt, nämlich offen.
(3) Er argumentiert in der Öffentlichkeit (so), wie andere nicht einmal zu denken wagen.

Wie-wenn-Sätze

Nebensätze mit den beiden adjazenten Einleitungselementen wie und wenn können als analeptische Verkürzungen verstanden werden. Dabei leitet das Vergleichselement wie den verkürzten Vergleichssatz ein, der einen Konditionalsatz mit wenn enthält. Wie wenn kommt in indikativisch formulierten (vgl. (4)) und in konjunktivisch formulierten kontrafaktischen (vgl. (5)) Sätzen vor:

(4) Das Geräusch klang so, wie wenn eine Säge hartes Holz zerschneidet.

(analeptisch für: 'Das Geräusch klang so, wie es klingt, wenn eine Säge hartes Holz zerschneidet')

(5) Er schafft sich beim Jazzen, wie wenn er Jahre auf eine solche Gelegenheit hätte warten müssen. (Mannheimer Morgen, 30.5.1987, 40)

Als-ob-Sätze

Als ob wird in konjunktivisch formulierten kontrafaktischen Sätzen verwendet:

(6) Er freut sich, als ob er dabei wäre.

Ebenfalls nur kontrafaktisch werden durch als eingeleitete Verberstsätze verwendet:

(7) Jetzt kehrt sie zurück[,] und sie klingt so, als hätte es diese lange Auszeit nie gegeben. (Oberösterreichische Nachrichten, 01.12.2000)

Siehe auch: Konjunktiv in kontrafaktischen Vergleichssätzen

Adverbialsätze als dimensionseinführende und resultative Ereignismodifikatoren

Durch die Adverbialsätze werden

  • Nebensatzereignisse als spezielle Dimensionen der Ereignisse des Obersatzrestes eingeführt
  • Ereignisse charakterisiert, die die Ereignisse des Obersatzrestes verursachen, herbeiführen oder bewirken

Beide Funktionen sind nicht scharf voneinander zu trennen und werden zusammen behandelt. Als Einleitungselemente werden vor allem indem und ohne dass benutzt. Außerdem werden durch die Korrelatverbindung dadurch/damit (...) dass Nebensätze eingeleitet, die Teil einer entsprechenden adverbialen Komponente sind.

Indem-Sätze

Indem-Sätze können dimensionseinführend oder resultativ gelesen werden. Einerseits führen sie andere, zeitgleiche Ereignisse als 'Mittel', 'instrumentale' Verfahren/Vorgehensweisen bei der Durchführung von Handlungen oder 'instrumentale' Abläufe beim Ablauf von Prozessen ein. Andererseits können diese Ereignisse als Verursacher des Ereignisses des Obersatzrestes interpretiert werden. Dies wird bei folgenden Belegen deutlich:

(8) Acetylsäure ("Aspirin") und verwandte Stoffe mildern Entzündungen, indem sie die Produktion von Prostaglandinen blockieren (...). (Zeit, 11.4.1986, 82)
(9) Man vergewissert sich, daß das Blatt gerade liegt, indem man die vordere Papierkante mit der hinteren vollkommen in Deckung bringt. (GOS, 3)
(10) Er synthetisiert den neuen Satz, indem er die Wörter in die erforderliche Form bringt und die Wortgruppen auf einem neuen, nach den Regeln der Zielsprache konstruierten Grammatik-Baum anordnet. (Zeit, 7.11.1986, 88)

Indem-Sätze sind semantisch am ehesten bei Handlungsprädikaten im Obersatzrest zu erwarten. Dabei haben Obersatzrest und Untersatz jeweils denselben Agens, man vergleiche dazu auch den folgenden Beleg mit einer Passivkonstruktion im Hauptsatz:

(11) Das Regenerationsproblem des Getreides wird umgangen, indem die Züchter nicht einzelne Zellen, sondern Gewebeteile nehmen. (Zeit, 21.2.1986, 76)

Daneben werden indem-Sätze jedoch auch im Kontext von Prozessprädikaten oder gar Zustandsprädikaten gebraucht, wenn sich nur eine Verbindung zu intentionalen Handlungen rekonstruieren lässt.

(12) Das ist in Hessen vielfach geschehen, indem die Landtagsgruppe die Lücken in Basisbeschlüssen geschickt nutzte und diese Beschlüsse in ihrem Sinne interpretiert. (Zeit, 4.3.1986, 5)
(13) "Dafür werde ich dir ein Leben lang dankbar sein, indem ich dir eine gute Ehefrau sein werde", versprach sie feierlich. (TSL, 58)

Ohne-dass-Sätze

Bestimmte durch ohne dass eingeleitete Nebensätze stellen das Gegenstück zu den indem-Sätzen dar: Während der indem-Satz die durchzuführende instrumentale Handlung charakterisiert, charakterisiert der ohne-dass-Satz diejenige Handlung, die unterlassen wird/werden muss, wenn eine andere Handlung zustande kommen soll:

(14) Sie können die Aufgabe lösen, ohne dass Sie den Spickzettel benutzen.

Der Nebensatz befindet sich - anders als ein Komitativsatz mit ohne dass - im Skopus des Modalverbs. Dies wird bei Negation besonders deutlich:

(14a) Sie können die Aufgabe nicht lösen, ohne dass Sie den Spickzettel benutzen.

Wie bei allen negierten Sätzen mit Verbgruppenadverbiale folgt aus diesem Satz nicht der negierte Satz ohne das Verbgruppenadverbiale. Es folgt also nicht:

(14b) Sie können die Aufgabe nicht lösen.

Satz (14b) folgt dagegen aus einem negierten Komitativgefüge wie

(15) Er konnte die Aufgabe nicht lösen - ohne dass jemand ihn störte.

Dadurch-dass-/damit-dass-Sätze

Ähnlich wie indem-Sätze werden Korrelatverbindungen aus den instrumentalen Präpositionaladverbien dadurch bzw. (weniger häufig) damit und dass-Sätzen gebraucht. Die akzentuierten Präpositionaladverbien sind hier obligatorische Träger der adverbialen Information. Sie sind regierendes Element der gesamten adverbialen Komponente, die ihrerseits den dass-Satz als Komponententeil enthält:

(16) Und es bleibt die Frage: Läßt sich Handlungsspielraum dadurch gewinnen, daß die vorhandenen Personalkosten gemindert oder zumindest ihr Wachsen gebremst wird? (Zeit, 18.1.1985, 29)
(17) Händler, Hersteller, Verbandsfunktionäre, Verkäufer, Designer, Handwerker - sie alle verdienen ihren Unterhalt damit, daß wir alle mehr oder weniger wohnen. (Zeit, 25.1.1985, 60)

Anders als bei indem-Sätzen müssen sich bei dadurch-dass-Sätzen die beiden beteiligten Ereignisse nicht überlappen. Es entfällt auch die bevorzugte Bezugnahme auf Handlungen. Dadurch-dass-Sätze können vielmehr mit Bezug auf beliebige Ereignisse gebraucht werden, die auch vorzeitig oder nachzeitig zum Ereignis des Obersatzrestes sein können.

(18) Erschwert werde die Lage für die Lehrmittelhersteller noch dadurch, daß die "Bildungseuphorie der siebziger Jahre" in vielen Bundesländern einer "Lehrplaneuphorie" gewichen sei. (Mannheimer Morgen, 23.2.1985, 24)
(19) Keiner dieser Anlässe ist dadurch unwahr geworden, daß es inzwischen andere Probleme gibt (...). (Zeit, 9.8.1985, 48)

Vor allem im umgangssprachlichen Gebrauch kann statt dadurch dass die Verbindung dadurch weil erscheinen:

(20) "Die Diskussion hat sich dadurch entzündet, weil wir einiges im Gospel-Bereich machen und viele ältere Frauen kein Englisch sprechen", erklärte die Vorsitzende Lina Wowy. (Mannheimer Morgen, 8.05.2000)

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 28.04.2017 14:08.