grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
                                                                                             
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
                                                                             
                                   
Ausdruckskategorien und Ausdrucksformen Syntagmatische Beziehungen Paradigmatische Beziehungen Kommunikativ-funktionale Sicht Ressource: KonnektorenDB

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
Schlagwörter: Modalverb => Schlagwortwolke/Tag Cloud Detailtext

brauchen im System der Modalverben

Unterschiede zu Modalverben des Kernbereichs

brauchen unterscheidet sich von den Modalverben des Kernbereichs im Wesentlichen nur durch zwei Merkmale:

  • Konstruktionen mit brauchen enthalten in geschriebener Sprache in der Regel den Infinitivbestandteil zu. Vor allem in gesprochener Sprache werden sie aber auch ohne zu verwendet (Du brauchst nicht mehr zu kommen versus Du brauchst nicht mehr kommen).
  • Sie sind auf den Gebrauch in Sätzen mit negativem (Beispiel (1)) oder einschränkendem (Beispiel (2)) Charakter beschränkt bzw. auf Sätze, aus denen auf die Negation eines thematisierten Sachverhaltes geschlossen werden kann (Beispiel (3)):

[1] Da brauchst du keine Angst zu haben.

[2] Sie brauchen erst später zu bezahlen.

[3] Brauchen d i e nach Mallorca zu fahren!
(Die brauchen doch nicht nach Mallorca zu fahren.)


Gebrauchsbedingungen

Ausdrückliche Negation oder Einschränkung

Der negierende oder einschränkende Ausdruck kann im gleichen (Teil-)Satz wie brauchen stehen, er kann aber auch im übergeordneten Satz erscheinen:

- Negationsausdruck im gleichen (Teil-)Satz:

Sämtliche Maßnahmen werden abgestuft ergriffen, so daß es nicht zu Entlassungen von Eisenbahnpersonal zu kommen braucht. (FAZ, 22.12.1965, 1)

Da brauchst du keine Angst zu haben.

Ich verspreche Dir, dass du das nie zu tun brauchst.

Niemand braucht das zu wissen.

Wer diese beiden Passierscheine besitzt, braucht also nicht am Neujahrsmorgen um fünf Uhr nach West-Berlin zurückkehren, um zwei Stunden später wieder in den Ostsektor fahren zu dürfen. (FAZ, 20.12.1965, 1)

- einschränkende Partikeln oder Subjunktoren im gleichen (Teil-)Satz:

Sie brauchen erst später zu bezahlen.

Sie brauchen hier nur zu unterschreiben.

... ohne dass es aufzufallen braucht.

Ich brauchte kaum zu überlegen.

Die Aufgabe war für ihn zu einfach, als dass er sich hätte zu verausgaben brauchen.

- Negation/Einschränkung im übergeordneten Satz:

Ich finde meine Frage nicht so abwegig, dass Sie mir die Antwort zu verweigern brauchen.

Kommunikative Einheiten mit einschränkenden Partikeln können in der Regel durch Sätze mit explizitem Negationsausdruck paraphrasiert werden:

statt: Sie brauchen erst später zu bezahlen:
Sie brauchen nicht schon jetzt/jetzt noch nicht zu bezahlen.

statt: Sie brauchen hier nur zu unterschreiben:
Sie brauchen nichts anderes zu tun als hier zu unterschreiben.


Schlussfolgerung mit Negation

Brauchen wird in exklamativen Äußerungen (Beispiel(1)) oder (rhetorischen) Fragen (Beispiel (2)) verwendet, in denen der Sprecher dem Angesprochenen eine Schlussfolgerung mit der Negation eines thematisierten Sachverhalts nahelegt:

[1] Brauchen d i e nach Mallorca zu fahren!
(Die brauchen doch nicht nach Mallorca zu fahren!)

[2] ?Brauchst du denn das zu tun?
(Das brauche ich eigentlich nicht zu tun.)


Integration von brauchen in das System der Modalverben

Die oben geschilderten Verwendungseinschränkungen von brauchen haben im System der Modalverben funktionalen Charakter: nicht brauchen erfüllt die Funktion einer der Negationen von müssen (nicht müssen wird selten verwendet und ist bezüglich des Bereichs der Negation nicht klar ausgewiesen). Sieht man von Setzung des zu und den Verwendungseinschränkungen von brauchen ab, so teilt brauchen die grammatischen Merkmale der Modalverben (vgl. Hauptmerkmale der Modalverben 1-4). Es ist auch semantisch voll in das System der Modalverben integriert (vgl. Merkmal 5). Dies wird weiter gestützt durch die Tatsache, dass brauchen neben seinem normativen oder volitiven Gebrauch wie die anderen Modalverben auch eine epistemische Verwendung hat:

Das kann stimmen, braucht aber nicht zu stimmen.

Dass das Streichholz nicht anbrennt, braucht nicht immer denselben Grund zu haben.

Das braucht nicht unbedingt der Fall zu sein.

Aber das braucht nicht ein Faktor der Entmutigung für die neue Bundesregierung und den neuen Außenminister zu sein.

Die Integration von brauchen in das System der Modalverben, vor allem die zunehmende Ersetzung von nicht müssen durch nicht brauchen, spricht dafür, die vor allem umgangssprachlich bereits oft durchbrochene Norm, nach der brauchen nur mit zu korrekt sei, zu lockern. Sie ist ein Relikt des Vollverbstatus von brauchen bei Rektion eines Infinitivs. Bei Rektion eines Akkusativkomplementes wie in Ich brauche dringend ein neues Auto ist brauchen weiterhin Vollverb.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 19.07.2018 09:49.