grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
                                                                                             
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
                                                                             
                                   
Ausdruckskategorien und Ausdrucksformen Syntagmatische Beziehungen Paradigmatische Beziehungen Kommunikativ-funktionale Sicht Ressource: KonnektorenDB

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
Schlagwörter: Adjektivderivat Derivation Konfix Konversion Verbderivat Wortbildung => Schlagwortwolke/Tag Cloud Detailtext   Kompakttext

Derivation

Die Derivation (zu lat. derivare 'leiten, ableiten, wegleiten'), auch Ableitung genannt, ist neben der Komposition eine der beiden Hauptverfahren zur Wortbildung.

Bei der Derivation wird ein Wort als Wortform wie Gold, schön, schöner, flieg, fliegen oder ein Konfix wie polit, ident zu einem Derivat abgeleitet . Das Wort oder Konfix, das abgeleitet wird, wird als Basis bezeichnet.

Typische Derivate sind

goldig
politisch
beladen
identifizieren
schönen
das Fliegen
der Treff

Unter dem Begriff Derivation werden hier drei Wortbildungsarten zusammengefasst.

  • Explizite Derivation, das ist die Ableitung mit Wortbildungsaffixen wie heit, ig, be
  • die Implizite Derivation, das ist die Ableitung mit Ablaut wie bei trinken -> tränken
  • die Konversion, das ist die Ableitung allein durch Wortartwechsel wie bei angst -> Angst, schön -> schönen, fliegen -> das Fliegen, Fisch -> fischen

Die drei Derivationsarten unterscheiden sich also darin, ob sie ein Wortbildungsaffix haben, ob sie ablauten und ob die Wortart der Basis gewechselt wird.


Wortbildungsaffix Ablaut Wortartwechsel
Explizite Derivation Schönheit
beladen
+ - + / -
Implizite Derivation tränken - + -
Konversion schönen
das Fliegen
- - +


Durch Derivation entstehen Nomina, Adjektive und Verben sowie Wörter einiger andere Wortarten.

Sonderfälle

Zur Erklärung von Derivaten wie Sanftmut und Notlandung wird mitunter ein Konzept Rückbildung herangezogen, d. h. die Ableitung mittels Entfernung eines Wortbildungsaffixes: sanftmütig -> Sanftmut, Notlandung -> notland(en). Zur Erklärung von Derivaten wie Appetithemmer, Dickhäuter, blauäugig wird mitunter ein Konzept Zusammenbildung entwickelt. Beide Konzepte werden hier nicht benötigt. Vgl. Rückbildung und Zusammenbildung.

Zusätzliche Literatur in Auswahl

Iacobini 2000; Naumann/ Vogel 2000; Eisenberg 2006.


Laca, Brenda (2001): Derivation. In: Haspelmath/​König/​Oesterreicher/​Raible, 1214-1227.

Bauer, Laurie (2007): Derivational morphology. In: Language and Linguistics Compass 2/1, 196–210.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 21.06.2011 12:50.