grammis 2.0
das grammatische informationssystem des instituts für deutsche sprache (ids)
                                                                                              Mitarbeiter Literatur
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
                                                                             
                                   
Datenbasis für Untersuchungen zur grammatischen Variabilität im Standarddeutschen Statistische Methoden der Korpusgrammatik Verlässlichkeit grammatischer Annotationen Vorhersage von Fugenelementen in nominalen Komposita Variation der starken Genitivmarkierung AcI-Konstruktionen und Wie-Komplementsätze Ressource: GenitivDB

[Impressum] [Datenschutzerklärung]

                                                                           
Schlagwörter: Annotation Lemma Präposition

Einzeluntersuchungen zur Erkennungsleistung

Die Grammatik der deutschen Sprache und gleichermaßen grammis betrachten die in der untenstehenden Tabelle aufgeführten Lemmata als Präpositionen bzw. Postpositionen. TreeTagger und Connexor weisen diesen Lemmata die folgenden Annotationen zu:

Lemma TreeTagger Connexor
bar ADJD A, N
eingangs APPR, N N, PREP
fernab ADV ADV, N
halber ADJA, APPO ADV, PREP
jenseits ADV, APPR ADV, N, PREP
laut ADJD, APPR A, N, PREP

Dass die Tagger in diesen Wortformen auch Elemente anderer Wortklassen erkennen können, beeinträchtigt ihre Brauchbarkeit nicht grundsätzlich. Zum einen ist davon auszugehen, dass diese Wortformen auch andere Verwendungen als die einer Präposition haben können, zum anderen könnten die Tagger zwar andere Grundeinteilungen vornehmen als man selbst, jedoch mit etwas Flexibilität auch für die eigenen Zwecke nutzbar bleiben. Ob und, wenn ja, in wie weit dies der Fall ist, sollen die folgenden Einzelstudien zeigen.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 05.05.2017 15:14.