ProGr@mm

Grammatisches
Grundwissen
Kontrastiv Terminologisches
Wörterbuch
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
Forum
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

supra- (suprasurreal)

Art des Affixes: Präfix
Aussprache: suprasurseal
Herkunft: lat. supra 'über, darüber hinaus'.
Wortart des Wortbildungsprodukts: Adjektiv
Mögliche Basen: Adjektive, in der Regel denominale und konfixale Derivate.
Beispiele: suprageschlechtlich, supragewerkschaftlich, supralingual, supranational, suprastaatlich, suprasurreal.

Demokratie aber wurde im Nationalstaat geboren. Bislang gibt es kein Beispiel dafür, dass das demokratische Prinzip supranational funktioniert. Wo immer transnationale Institutionen gebildet wurden, geben Bürokratien den Ton an. Deshalb ist es nicht gelungen, das "demokratische Defizit" der EU zu beseitigen.
(Die Zeit, 19.06.2008)

Produktivität: suprasurreale Gebilde (TAZ 1.4.1996: 23).
Bedeutung: Das Präfix bestimmt meist nicht das Basisadjektiv semantisch näher, sondern das Nomen oder Konfix, das im Adjektiv steckt: Bei supragewerkschaftlichen Verhandlungen wird über den Tellerand einer Gewerkschaft hinaus gehend verhandelt.
Außerdem dient das Präfix der Hervorhebung: Suprasurreale Gebilde sind unter allen surrealen Gebilden durch ihre besondere Surrealität hervorgehoben.
Komplementäre/konkurrierende Affixe: erz-, z.B. erzkonservativ.
-issimo, z.B. realissimo.
mega-, z.B. megagemein.
hyper-, z.B. hypergemein.
ultra-, z.B. ultrakonservativ.
ur-, z.B. urkomisch.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 26.10.2011 17:00.