ProGr@mm

Grammatisches
Grundwissen
Kontrastiv Terminologisches
Wörterbuch
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
Forum
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

schmecken

Aussprache: 'schmecken
Stammformen:schmeckt - schmeckte - hat geschmeckt
Konjugationsmuster:schwach
Generelle Anmerkungen:

schmecken wird auch regional, besonders im süddeutschen, bayerischen und österreichischen Sprachraum i.S.v. ‘riechen’ verwendet.  

schmecken wird auch regional, besonders im nord-, nordostdeutschen Sprachraum i.S.v. ‘probieren, kosten’ verwendet:  
(1) Schmeck bitte mal die Suppe: Ist sie salzig genug?

  
1 schmecken hinsichtlich des Geschmacks gefallen
2 schmeckengeschmacklich irgendwie sein
3 schmeckenden Geschmack von etwas erkennen
4 schmeckenjemandem gefallen
5 schmecken nacheine Assoziation mit etwas auslösen
6 schmecken nachden Geschmack von etwas haben

1 schmecken

Strukturbeispiel:etwas schmeckt jemandem/etwas
Im Sinne von:etwas gefällt jemandem/etwas hinsichtlich des Geschmacks
Satzbauplan:Ksub , Kdat
Beispiele:
(2) Hat es Ihnen geschmeckt?
(3) Mir schmeckt alles, was du kochst.
(4) Warzenschweine schmecken den Löwen besonders gut. (nach Grzimek, S. 144)
(5) Hat Ihnen der Rotwein geschmeckt?
(6) Die Zigarette schmeckte mir nicht, aber ich rauchte weiter.
(7) [indirekte Charakterisierung] Nach einigen Umbauarbeiten ist nun eine Lösung für die Kolbe-Schule gefunden - und den Jugendlichen schmeckte die erste Mahlzeit im eigenen Haus bereits sichtlich. (Rhein-Zeitung, 19.05.2009; Schüler haben eigene Mensa)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kdat: NP im Dat/ProP im Dat/GWS

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Häufig wird eine modale AdvP [gut, ausgezeichnet o.Ä.] hinzugefügt, mit der eine Bewertung des Gefallens ausgedrückt wird:  
(8) Der Braten hat mir sehr gut geschmeckt.
(9) Das Essen hat mir heute wieder vorzüglich geschmeckt.

schmecken  wird häufig in Verbindung mit lassen in der Reflexivkonstruktion sich etwas schmecken lassen i.S.v. ‘etwas mit Genuss zu sich nehmen’ verwendet:  
(10) Neben einem Stück Torte ließ sich der Bundeskanzler auch ein frisch gezapftes Bitburger Pils, ungarischen Tokajer, ein Glas Prosecco, Dresdner Stollen, Stremel-Lachs, Vanille-Quark und zwei Glas Milch mit Salbei schmecken. (nach Berliner Zeitung, 13.10.1997, S. 32)
(11) An gedeckten Tischen ließen wir uns dieses Frühstück schmecken. (Berliner Zeitung, 19.12.1997, S. 25)

Der Ausdruck Lass es dir/Lasst es euch schmecken! wird als Aufforderung an die Gäste, sie mögen mit der Mahlzeit beginnen, verwendet.

2 schmecken

Strukturbeispiel:etwas schmeckt irgendwie
Im Sinne von:etwas ist geschmacklich irgendwie
Satzbauplan:Ksub , Kadv
Beispiele:
(12) Das Essen schmeckt heute wirklich schlecht.
(13) Wein aus der gleichen Lage schmeckt jedes Jahr ein bisschen anders. (nach Zeit, 09.08.1985, S. 1)
(14) Schmecken Regenwürmer gut? (Brender, S. 18)
(15) Willst du nicht testen, ob mein Mund noch immer süß schmeckt? (de Groot, S. 4)
(16) [indirekte Charakterisierung] Das Gemüse ist knackig. Dennoch schmeckt die Mahlzeit leider nicht typisch marokkanisch, eher ist sie mit Curry überwürzt. (Hamburger Morgenpost, 21.01.2009, S. 33)
(17) [indirekte Charakterisierung] Wie wunderbar haben Hugh Grants Küsse geschmeckt, als sie noch natürlich männlich waren. (Berliner Zeitung, 24.08.1999; Sauberer Atem)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kadv: Art und Weise

      AdjP/AdvPwie-Gruppe mit NP im Nom/mit Part. II/mit PräpP:
(18) Diese reife Birne schmeckte süß.
(19) Heute schmeckt der Wein anders.
(20) „Schmeckt wie Sekt“, antwortete ich. (Zeit, 08.05.1987, S. 85)
(21) Der Kuchen schmeckt wie selbst gemacht, wo hast du ihn gekauft?
(22) Jogurtfrüchte schmecken nicht wie aus dem Garten, aber viel intensiver. (Zeit, 09.08.1985, S. 41)

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Das Kadv kann weggelassen werden, wenn schmecken i.S.v. ‘gut schmecken’ verwendet oder negiert wird:
(23) „Das schmeckt!“, rief er begeistert und nahm sich eine dritte Portion Süßspeise.
(24) „Nein, Kuchen aus der Fabrik schmeckt einfach nicht“, sagte meine Oma.

3 schmecken

Strukturbeispiel:jemand schmeckt etwas
Im Sinne von:jemand erkennt den Geschmack von etwas
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(25) Schmeckt ihr den Knoblauch? Ich glaube, ich habe zu wenig davon an den Braten getan.
(26) Ich schmeckte den Rotwein in der Soße.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Passivkonstruktionen: Werden-Passiv

werden:
(27) 27 Grundschüler werden ab Montag auf der "DailyFood-Business 2005" in Essen den Wurst-König in NRW küren. Die Würste werden berochen, geschmeckt und gefühlt, teilte der Fleischerverband NRW am Mittwoch mit. (die tageszeitung, 14.04.2005, S. 4)
Anmerkungen:

schmecken  wird häufig in der Passivkonstruktion etwas ist nicht zu schmecken verwendet:  
(28) Zuerst prägte sich die Zerstörungskraft der Kernenergie ein, dann die Furcht vor den Folgen der radioaktiven Strahlung, die nicht zu schmecken, zu riechen oder zu spüren ist. (Zeit, 30.05.1986, S. 3)

4 schmecken

Strukturbeispiel:[ugs] jemandem schmeckt etwas
Im Sinne von:jemandem gefällt etwas
Satzbauplan:Ksub , Kdat
Beispiele:
(29) Uwe hat schon wieder gekündigt, ihm schmeckt halt die Arbeit in der Fabrik nicht.
(30) Dem Bundesrat schmeckte die Idee nicht. Im Dezember lehnte er den Änderungsentwurf ab. (die tageszeitung, 29.10.1996, S. 21)
(31) Der Tag endete mit einem Beschluss, der den besten deutschen Turnerinnen schmeckte. (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 1995)
Belegungsregeln:

Ksub:

     NP im Nom/ProP im Nom/GWS

     SKsub mit fak. Korrelat es (stellungsbed.):

           dass-S: 
(32) Der FWG schmeckte nicht, dass die Gemeinde gleichzeitig auf dem Gelände einen Jugendtreff und einen Bauhof bauen will. (Rhein-Zeitung, 12.04.2002; Spielplatz wird als Bauland verkauft)
(33) Den Fans indes schmeckte es nicht, dass ihre Lieblinge nach Pauletas frühem 1:0 nicht nachlegten und in Durchgang zwei jegliche Bemühungen einstellten, das beruhigende 2:0 gegen die kämpferisch überzeugenden Angolaner zu markieren. (Rhein-Zeitung, 13.06.2006; Portugals riskantes Spiel)
(34) Dass sich der Landtag mehrheitlich zur „Abschaffung der Lernmittelfreiheit“ in Bremen bekannt hat, schmeckte nicht allen Delegierten. (die tageszeitung, 21.04.1997, S. 21)

           Inf-S mit zu
(35) Und bis dahin tut ihm die eine oder andere Pause sicherlich gut. Auch wenn es Goc überhaupt nicht schmeckt, zum Zuschauen verurteilt zu sein. (Hannoversche Allgemeine, 21.09.2007, S. 27)

           Inf-S ohne zu
(36) Viel für die Schule arbeiten, schmeckt den wenigsten Schülern.

Kdat: NP im Dat/ProP im Dat/GWS

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

schmecken  wird häufig negiert.

Das SKsub in Form des Inf-S kann nur vor dem Hauptsatz stehen.

5 schmecken nach

Strukturbeispiel:jemand/etwas schmeckt nach jemandem/etwas
Im Sinne von:jemand/etwas löst eine Assoziation mit jemandem/etwas aus
Satzbauplan:Ksub , Kprp
Beispiele:
(37) Schauspielerin, das schmeckt nach Vagabundenleben, freier Moral, Glanz des Rampenlichts, Erotik und Exotik. (Mannheimer Morgen, 04.10.1989)
(38) Die frühen Werke schmecken arg nach Chopin. (die tageszeitung, 06.05.2000, S. 30)
(39) „Trekking boots“ schmecken nach Himalaya, Wanderstiefel aber höchstens nach Schwarzwald. (Berliner Zeitung, 19.10.1998, S. 11)
(40) Der Frühling, er schmeckt nach Bäumen, die sich leicht im Winde wiegen, nach Spaziergängen und fröhlichen Kinderspielen.
(41) Der Dichter sagt: „Tango schmeckt nach Leben und riecht nach Tod.“ (die tageszeitung, 18.12.1992, S. 27)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kprp: nach +Dat
(42) Mannesmann, das schmeckt nach Stahl, nach Kohle, nach Ruhrgebiet (obgleich die Zentrale im feinen Düsseldorf residiert), nach richtiger, ehrlicher Arbeit. (Berliner Zeitung, 20.05.1999, S. 1)

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Häufig wird das Ksub durch eine ProP [meist das] belegt, die auf einen Sachverhalt Bezug nimmt, an dem die Person oder Sache beteiligt ist, auf die sich eine vorangestellte NP bezieht:
(43) Abenteuer - das schmeckt nach Gefahren, nach Draufgängertum, nach Verantwortungslosigkeit, nach Aussteigen. (Berliner Zeitung, 30.11.2004, S. 8)
(44) Sellawie ist eingedeutscht und meint die französische Redewendung "c'est la vie". Das schmeckt nach Gelassenheit und Abgeklärtheit. (Mannheimer Morgen, 13.11.1999; Ein 70-Jähriger hält Rückschau)

schmecken nach wird auch in dem Ausdruck etwas schmeckt nach mehr i.S.v. 'etwas schmeckt so, dass man mehr davon haben möchte' verwendet
(45) Das Bier, das Braumeister Karlheinz Penning in seiner Privatbrauerei braut, ist süffig und schmeckt nach mehr. (Nürnberger Nachrichten, 11.05.2007, S. 26)

6 schmecken nach

Strukturbeispiel: etwas schmeckt nach etwas
Im Sinne von: etwas hat den Geschmack von etwas
Satzbauplan:Ksub , Kprp
Beispiele:
(46) Der Wein schmeckt nach Korken.(Die Zeit, 20.05.1998, S. 62)
(47) Kann Jogurt stärker nach Erdbeeren schmecken als Erdbeeren nach Erdbeeren schmecken? (Zeit, 09.08.1985, S. 41)
(48) Die Milch schmeckt nach Rauch. (Grzimek, S. 144)
(49) "Bei uns gibt es keine Industrieware, die abends nach Pappe schmeckt. Jedes Produkt ist selbst gemacht und frisch", so Möller, die Wert darauf legt, dass bei ihr nur mit reinem Natursauerteig gearbeitet wird. (Hamburger Morgenpost, 16.04.2009, S. 24)
(50) Tatsächlich kommt das Getränk eher fad daher. Und es bleibt die Frage: Schmeckt die Quitte wirklich nach nichts?(Hamburger Morgenpost, 25.03.2009, S. 33)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kprp:nach +Dat
(51) Der Wind war angenehm frisch, und er schmeckte nach Salz und Wasser. (Larsen, S. 54)

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 29.10.2012 11:15.