ProGr@mm

Grammatisches
Grundwissen
Kontrastiv Terminologisches
Wörterbuch
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
Forum
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]    [E-VALBU]

ausmachen

Aussprache:'ausmachen
Stammformen:macht aus - machte aus - hat ausgemacht
Konjugationsmuster:schwach
Generelle Anmerkungen:

ausmachen wird in der idiomatischen Wendung verwendet: etwas unter einander/unter sich ausmachen: etwas außer Einmischung von außen klären, bereinigen; und in Ausdrücken wie: Das musst du mit dir allein/alleine/selber/selbst ausmachen!: Damit musst du allein fertig werden; Das musst Du/müssen Sie mit deinem/Ihrem Gewissen ausmachen!: Da musst du/müssen Sie dein/Ihr Gewissen befragen.

  
1 ausmachenetwas abschalten
2 ausmachenetwas nicht weiter brennen lassen
3 ausmachen mitetwas mit jemandem vereinbaren
4 ausmachendie wesentlichen Elemente von etwas bilden
5 ausmachenetwas ermitteln
6 ausmachen feststellen, dass etwas irgendwo vorhanden ist
7 ausmachenFolgen für jemanden/etwas haben
8 ausmachenirgendwieviel betragen
9 ausmachenirgendwieviel ins Gewicht fallen

1 ausmachen

Strukturbeispiel:jemand macht etwas aus
Im Sinne von:jemand setzt etwas außer Betrieb; abschalten, ausschalten, abstellen
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(1) Du sollst den Fernseher, das Bügeleisen, den Herd und die Lampen ausmachen, bevor du gehst.
(2) [indirekte Charakterisierung] Machen Sie bitte das Licht aus!
(3) [indirekte Charakterisierung] Ich mache oft die Nachrichten aus, wenn von vielen Katastrophen berichtet wird.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(4) Die Straßenlampen werden in unserer Straße um Mitternacht ausgemacht.
sein:
(5) Sieh mal nach, ob der Computer und der Drucker schon ausgemacht sind!

2 ausmachen

Strukturbeispiel:jemand macht etwas aus
Im Sinne von:jemand lässt etwas nicht weiter brennen oder leuchten; auslöschen, löschen
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(6) Bevor ich schlafen gehe, mache ich die Kerzen vom Adventskranz aus.
(7) Thomas machte die Zigarette aus, als er in den Bus stieg.
(8) Ich machte das Gas zu spät aus und die Milch kochte über.
(9) [indirekte Charakterisierung] Der Großvater machte die Pfeife aus, als die Enkelkinder zu Besuch kamen.
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(10) Die Zigaretten werden ausgemacht, wenn man einen Raum betritt.
sein:
(11) Sind alle Kerzen ausgemacht?

3 ausmachen mit

Strukturbeispiel:jemand macht etwas mit jemandem aus
Im Sinne von:jemand vereinbart etwas mit jemandem; abmachen
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kprp)
Beispiele:
(12) Haben Sie mit dem Direktor einen Termin ausgemacht?
(13) Der Betriebsrat muss mit der Betriebsleitung einen günstigen Zeitpunkt für die Betriebsratswahlen ausmachen.
(14) Warum hast du gestern nicht auf mich gewartet, ich hatte doch mit dir einen Kinobesuch ausgemacht?
(15) "Die Herren machen nie Termine aus", sagt Friseursalon-Besitzerin Nadine Violet. (Berliner Zeitung, 04.04.2000, S. 28)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk:

      NP im Akk/ProP im Akk/GWS

      SKakk mit fak. Korrelat es (stellungsbed.):

           dass-S:
(16) Ich habe (es) mit meiner Freundin ausgemacht, dass wir morgen zusammen einkaufen gehen.
(17) Schon einmal hat das Mainzer Jugendamt mit ein paar einsichtigen Punkern unter anderem ausgemacht, dass am Ende der Treffen der Müll beseitigt wird. (Rhein-Zeitung, 13.08.2002; Am Staatstheater geht der Punk ab)

           Inf-S mit zu:
(18) Ihr hattet (es) doch mit euren Kollegen ausgemacht, nicht mehr über die Angelegenheit zu reden!
(19) RTL-Dschungel-Show-Finalistin Isabel Varell hat gleich mit ihren Freunden ausgemacht, gar nichts zu Weihnachten zu schenken, weil man sonst nur in Stress gerate. (Mannheimer Morgen, 18.12.2004; An Weihnachten mag Mike ein Würstchen)

           ob-S:
(20) Wir müssen (es) noch mit unseren Kindern ausmachen, ob wir am Sonntag ins Kino gehen.

           w-S:
(21) Mach (es) mit deinen Geschwistern aus, wer von euch heute in der Küche hilft!

           HS:
(22) Jochen hat (es) mit Martin ausgemacht, morgen fahren sie gleich nach dem Unterricht baden.

Kprp: mit +Dat
(23) Das habe ich mit meinem Chef ausgemacht. (die tageszeitung, 24.07.1990, S. 15)

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(24) Ähnliche Geschäfte wurden auch mit anderen Staaten ausgemacht. (nach die tageszeitung, 25.03.1989, S. 7)
sein:
(25) Mit dem Chef ist ausgemacht, dass ich alle Fehlstunden nacharbeite. (Nürnberger Zeitung, 22.06.2007, S. 25)
Anmerkungen:

Außer im Sein-Passiv wird das Korrelat selten realisiert:
(26) "Ich habe ihn gefragt, wer in den Gemeindewäldern arbeitet und er hat so getan, als würde er nichts davon wissen. Doch anscheinend war es mit ihm ausgemacht, dass diese Privatpersonen im Gemeindewald arbeiten und das Holz mit nach Hause nehmen. (Burgenländische Volkszeitung, 02.07.2008, S. 25)

Häufig wird mit ausmachen mit auf ein reziprokes Verhältnis Bezug genommen. Das Ksub wird dann mit einer NP im Plural, einer Kollektivbezeichnung oder mehreren NPs belegt und das Kprp nicht realisiert. Zur Verdeutlichung des reziproken Verhältnisses kann miteinander hinzugefügt werden:
(27) Die beiden Freunde machten für Sonntag einen Diskobesuch aus.
(28) Die Klasse hat eine Radtour in den Ferien ausgemacht.
(29) Das hätten übrigens CIA und Bundesnachrichtendienst so ausgemacht. (Zeit, 06.12.1985, S. 2)
(30) Die Politiker haben miteinander ausgemacht, dass sie über die Probleme in nächster Zeit verhandeln werden.

4 ausmachen

Strukturbeispiel:jemand/etwas macht jemanden/etwas aus
Im Sinne von:jemand/etwas bildet die wesentlichen Eigenschaften oder Elemente von jemandem/etwas; darstellen
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(31) Seine Frau, seine Kinder, sein Haus und sein Auto machen seinen ganzen Stolz und Lebensinhalt aus.
(32) Ehrgeiz, Fleiß und Ehrlichkeit machen seinen Charakter aus.
(33) Fußball ist ein Spiel, in dem Glück den Unterschied ausmacht. (Nürnberger Nachrichten, 12.12.2011, S. 20)
(34) Politiker, denkt weniger an die Verwaltung und an euch selbst, sondern mehr an die Bürger, die das Land ausmachen! (Rhein-Zeitung, 13.12.2011, S. 16)
(35) Sie bringen lebende Junge zur Welt, die Mütter säugen ihre Jungen, der Körper der Fledermäuse ist dicht behaart und auch sonst haben sie alles, was ein "echtes Säugetier" ausmacht. (Braunschweiger Zeitung, 13.12.2011)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Passivkonstruktionen: Werden-Passiv

werden:
(36) Die Schönheit des Untergrunds wird manchmal eben von seiner Frecheit, seiner politischen Unkorrektheit und gelegentlich seinem grausigen Realismus ausgemacht. (die tageszeitung, 18.12.1999, S. 23)
Anmerkungen:

ausmachen wird häufig in der Wendung lernen/erfahren/wissen/... was einen/eine/ein …ausmacht:
(37) Von ihm lernte er, was einen Landwirt ausmacht. (WP, 03.10.1990, S. 6)

5 ausmachen

Strukturbeispiel:jemand macht jemanden/etwas aus
Im Sinne von:jemand ermittelt jemanden/etwas; feststellen
Satzbauplan:Ksub , Kakk
Beispiele:
(38) Aus heutiger Sicht kann man, der Entwicklung der Menschheit folgend, drei Gründe zur Jagd ausmachen. (Mannheimer Morgen, 29.10.1998)
(39) Ein echtes Motiv für die Tat konnte die Kammer nicht ausmachen. (Berliner Zeitung, 04.03.2003, S. 20)
(40) Einen Schuldigen für den Tod der Frau konnte die Polizei nicht ausmachen. War es doch ein Unfall?
(41) Der Trainer hat in den vergangenen Spielen eine zu große Zufriedenheit und Sorglosigkeit in seinem Team ausgemacht. (Braunschweiger Zeitung, 05.01.2011; Wenn es nicht klappt)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk:

     NP im Akk/ProP im Akk/GWS

     SKakk mit fak. Korrelat es (stellungsbed.)

           dass-S:
(42) Die Polizei hat (es) mit viel Mühe ausgemacht, dass mehrere Täter an dem Verbrechen beteiligt waren.
(43) Ein Fit-und-Fun-Magazin hat gar ausgemacht, dass die jungen Frauen neuerdings die Muskelbuden stürmen. (Berliner Zeitung, 14.09.2000, S. 8)

           ob-S:
(44) Wir konnten (es) bisher nicht ausmachen, ob bei dem Einbruch etwas gestohlen wurde.

          w-S:
(45) Wie viele Arbeitnehmer auf diese Weise ihren Job verloren haben, konnte die Agentur für Arbeit nicht genau ausmachen.

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(46) Als "potentieller Gegner" wurden bereits Brasilien, Frankreich und Norwegen ausgemacht, die die Energieversorgung weiterhin in staatlicher Hand belassen wollen. (die tageszeitung, 18.12.1999; Liberalismus versus Freiheit)
sein:
(47) Auch die Schuldigen für ihre Wahlniederlage sind schon ausgemacht: Die Medien, "die nur negativ über uns berichtet haben". (die tageszeitung, 23.09.2002, S. 22)
Anmerkungen:

Das Korrelat wird selten realisiert.

ausmachen wird häufig im Sein-Passiv verwendet.

ausmachen wird häufig in der unpersönlichen Passivkonstruktion es ist (nicht) ausgemacht, dass/ob/...i.S.v. 'es ist (nicht) klar/(nicht) sicher, dass' verwendet:
(48) Dem Dorf- und Waldkind schien das ein schauriges Leben, doch für viele Klassenkameraden war es ausgemacht, dass sie, gleich ihren Vätern, ins Kupfer gingen. (Die Zeit (Online-Ausgabe), 02.06.2005, Nr. 22; Wie in Amerika)
(49) Es sei noch nicht ausgemacht, dass das Bruttoinlandsprodukt nach einem Rückgang im ersten Quartal auch im zweiten Quartal wieder sinken werde. (Berliner Zeitung, 24.06.2003, S. 23)
(50) Noch ist nicht ausgemacht, ob solches Gebaren zum Mainstream der "bolivarischen Revolution" wird. (die tageszeitung, 30.11.2007, S. 11)

ausmachen wird häufig in Polizeiberichten o.Ä. verwendet.

6 ausmachen

Strukturbeispiel:jemand macht jemanden/etwas irgendwo aus
Im Sinne von:jemand stellt durch genaues Beobachten oder Untersuchen fest, dass jemand/etwas irgendwo vorhanden ist; erkennen
Satzbauplan:Ksub , Kakk , (Kadv)
Beispiele:
(51) Auf den Fotos konnte man einzelne Personen ausmachen und sogar noch die Nummernschilder ihrer Autos.
(52) Doch kaum haben die Wanderer das kleine Tier ausgemacht, ist es auch schon im Dickicht am Ufer verschwunden. (nach Rhein-Zeitung, 31.08.2011, S. 2)
(53) Geübte Beobachter können den "Abendstern"bei klarer Sicht sogar schon vor Sonnenuntergang ausmachen. (Die Rheinpfalz, 27.12.2011, S. 12)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kakk: NP im Akk/ProP im Akk/GWS

Kadv: Ort (statisch)

      an +Dat/bei +Dat/in +Dat/...
(54) Endlich machten die Reisenden am Horizont Hügel und einige schwebende Vögel aus.
(55) Auf dem zerklüfteten Meeresgrund seien ein zusammenhängendes großes Flugzeugteil der Kabine, Triebwerke, Teile der Tragflächen und tote Passagiere ausgemacht worden, hieß es. (Nürnberger Zeitung, 05.04.2011, S. 24)
(56) Über das Rote Kreuz konnte Friedrich den Bruder in Mansbach ausmachen. (die tageszeitung, 13.04.2002, S. IV-V)

Passivkonstruktionen: Werden-, Sein-Passiv

werden:
(57) Die nachfolgenden Generationen von Töchtern und Schwiegertöchtern, durch die Bank in den Neunzigerjahren geboren, erlebten dann in ihren Dreißigern die Zwanzigerjahre und können auf Fotos mit Bubikopf und kurzen Hängern ausgemacht werden. (die tageszeitung, 18.12.1999, S. 7)
sein:
(58) Auf dem Radar sind schon die ersten Schiffe ausgemacht, bald geht das Gefecht los.

7 ausmachen

Strukturbeispiel:etwas macht jemandem/etwas irgendwieviel aus
Im Sinne von:etwas hat für jemanden/etwas irgendwieviel [meist negative] Folgen, bereitet jemandem irgenwieviel Leid oder [seltener] Freude
Satzbauplan:Ksub , Kdat , Kadv
Beispiele:
(59) "Ihnen hingegen scheint das Wetter nichts auszumachen", bemerkte Bernie. (Pinkwart, S. 96)
(60) Das tagelange Verweilen in der Schwerelosigkeit hat dem Tier anscheinend nichts ausgemacht. (nach Gail/Petri, S. 109)
(61) Schnee und Kälte machen mir dagegen überhaupt nichts aus. Das gehört doch zu einem richtigen Winter dazu. (Braunschweiger Zeitung, 06.01.2010; Umfrage des Tages)
(62) "Ich dachte immer, die Lernerei macht mir nichts aus. Aber jetzt, da alles rum ist, merke ich, wie total frei ich geworden bin." (Die Rheinpfalz, 02.07.2010, S. 10)
(63) Auch den Obstbäumen im Alten Land macht der Dauerfrost nichts aus, sie befinden sich in einer Art Winterruhe. (Hamburger Morgenpost, 27.01.2010, S. 6-7)
Belegungsregeln:

Ksub:

      NP im Nom/ProP im Nom/GWS

      SKsub mit obl. Korrelat es (stellungsbed.)

           dass-S:
(64) Mir macht es wenig aus, dass es heiß und schwül ist.
(65) Auch meinen Professoren hat es nie etwas ausgemacht, dass ich nebenher körperlich gearbeitet habe. (Die Zeit (Online-Ausgabe), 08.01.2004, Nr. 3, S. 70)

          Inf-S mit zu:
(66) Würde es Ihnen etwas ausmachen, die Zigarre aus dem Mund zu nehmen? (Böll, Ansichten, S. 113)

           w-S:
(67) Würde es dir etwas ausmachen, wenn ich heute später nach Hause komme?

Kdat: NP im Dat/ProP im Dat/GWS

Kadv: Menge

      NP im Akk [eine Menge]/meist ProP [indefinit]
(68) Würde es Ihnen etwas ausmachen, wenn ich das Fenster öffnen würde?
(69) Es hätte mir eine Menge ausgemacht, wenn sie sich für meine Mühe bedankt hätten.

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Das SKsub wird meist in Form des Inf-S mit zu realisiert.

8 ausmachen

Strukturbeispiel:jemand/etwas macht irgendwieviel aus
Im Sinne von:jemand/etwas beträgt irgendwieviel
Satzbauplan:Ksub , Kadv
Beispiele:
(70) Zu den drei großen Gruppen in diesem Stadtbezirk gehören die Ausländer, die fast ein Drittel der Bevölkerung ausmachen. (nach Zeit, 22.02.1985, S. 4)
(71) Meine Miete macht fast 30 Prozent meines Einkommens aus.
(72) Weizen macht 30 Prozent der Weltgetreideproduktion aus und liefert 20 Prozent der Kalorien, die die gesamte Menschheit täglich zu sich nimmt. (die tageszeitung, 28.05.2010, S. 18)
(73) Diebstähle machten natürlich das Gros der Gesetzesverstöße aus. (Mannheimer Morgen, 09.03.1988, S. 18)
(74) Die neuen Songs machen exakt die Hälfte des Programms aus. (Mannheimer Morgen, 10.02.2010, S. 32)
Belegungsregeln:

Ksub: NP im Nom/ProP im Nom/GWS

Kadv: Menge

     NP im Akk
(75) An der Spitze stehen Autos, die 17 Prozent aller Einfuhren und 16 Prozent der Ausfuhren ausmachen. (Berliner Zeitung, 05.11.97, S. 32)

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Das Kadv wird meist durch eine erweiterte NP mit Genitivattribut realisiert.

9 ausmachen

Strukturbeispiel:etwas macht irgendwieviel aus
Im Sinne von:etwas fällt irgendwieviel ins Gewicht oder hat irgendwieviel Auswirkung
Satzbauplan:Ksub , Kadv
Beispiele:
(76) Die personelle Veränderung in der Abteilung hat wenig ausgemacht: Es ist alles beim Alten geblieben.
(77) Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der Kanadier im Tor der Gäste den minimalen Unterschied in einem ausgeglichenen Spiel ausgemacht, denn er war bedeutend öfter gefordert worden als sein Gegenüber Mike Rosati. (die tageszeitung, 20.04.2001, S. 22)
(78) "So ein Tag am Meer macht viel aus", sagt Maria Montana, "der wirkt lange nach". Fast wie ein richtiger Urlaub.“ (die tageszeitung, 10.07.2010, S. 36)
Belegungsregeln:

Ksub:

      NP im Nom/ProP im Nom/GWS

      SKSub mit obl. Korrelat es (stellungsbed.)

          dass-S:
(79) Hat es was ausgemacht, dass wir gestern nicht an der Betriebsversammlung teilgenommen haben?

          Inf-S mit zu:
(80) Der Junge dachte, es würde nichts ausmachen, mal einen Tag die Schule zu schwänzen.

          Inf-S ohne zu:
(81) Einmal zu spät kommen, würde nichts ausmachen, dachte er.

Kadv: Menge

      NP im Akk/ProP [indefinit]
(82) Ein schickes Kleid und eine moderne Frisur würden bei dem Mädchen eine Menge ausmachen. Sie sähe sehr viel hübscher aus.
(83) Der Hund hat viel ausgemacht. Die alte Frau ist wieder viel fröhlicher.

Passivkonstruktionen: kein Passiv möglich

Anmerkungen:

Das SKsub in Form des Inf-S ohne zu kann nur vor dem Hauptsatz stehen.

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 09.11.2012 16:46.