grammis 2.0

das grammatische informationssystem des instituts fur deutsche sprache (ids)
Korpusgrammatik Grammatik in
Fragen und Antworten
Systematische
Grammatik
Grammatische
Fachbegriffe
Grammatisches
Wörterbuch
Grammatische
Bibliografie
[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z] 
 

[Impressum] [Datenschutzerklarung]

                                                                           
[Text im Vollbild]

-schaft (Wanderschaft)

Art des Affixes: Suffix
Aussprache: Wanderschaft
Herkunft: ahd. scaf 'Art und Weise'.
Wortart des Wortbildungsprodukts: Nomen
Genusfestlegung: Femininum.
Mögliche Basen: Verben.
Beispiele: Buhlschaft, Bürgschaft, Erbschaft, Pflegschaft, Wanderschaft.

(…) die Welt des Klaus Zumwinkel hat sich binnen eines Jahres radikal geändert. Der Post-Chef, einst Aushängeschild des weltgrößten Logistik-Konzerns und einer der profiliertesten Netzwerker der deutschen Wirtschaft, ist über eine Steueraffäre gestolpert. Millionen aus einer Erbschaft, die der Rheinländer im Steuerparadies Liechtenstein angelegt hatte, wurden ihm zum Verhängnis.
(Mannheimer Morgen, 22.01.2009)

Bei den Baatombu in Benin ist es Tradition, dass Kinder nicht bei ihren leiblichen Eltern aufwachsen. Freunde oder Verwandte übernehmen die Pflegschaft.
(die tageszeitung, 24.04.2009)

3369 Meter ragen die vier Hauptkrater empor. Die Höhe differiert, denn der Ätna ist ständig in Bewegung, quasi auf Wanderschaft. Auf der zerstörerischen Tour hinterlässt er oft verbrannte Erde.
(Rhein-Zeitung, 02.03.2009)

Bedeutung: Das Suffix macht Verben syntaktisch als Nomina nutzbar: Wer auf Wanderschaft ist, wandert. Daraus können sich Bezeichnungen für Sachen und Sachverhalte entwickeln: Eine Erbschaft ist auch das, was man erbt.
Komplementäre/konkurrierende Affixe: -ade, z.B. Marinade.
-age, z.B. Sabotage.
-e, z.B. Lüge, Revolte.
-ei, z.B. Nörgelei.
-enz, z.B. Assistenz.
ge-...-e, z.B. Gesinge.
-ing, z.B. Jogging.
-ion, z.B. Demonstration.
-nis, z.B. Besäufnis.
-sal, z.B. Mühsal.
-t, z.B. Fahrt.
-tum, z.B. Irrtum.
-ung, z.B. Verlobung.
-ur, z.B. Rasur.

Weiterführender Text:

  - Explizite Nomenderivate

© IDS Mannheim. Zuletzt geändert am 26.10.2011 15:26.